Netzteil Wirkungsgrad

19/03/2008 - 10:22 von Oliver Ott | Report spam
Hallo!

Ich muss für meinen Rechner ein neues Netzteil (ca. 450-600W)
anschaffen.
Natürlich würde ich gerne ein effizientes Netzteil anschaffen, das
was
ich mir gerade genauer anschaue, sind die Enermax Netzteile mit 80+
Zertifizierung.


In den Datenblàttern ist angegeben, dass das Netzteil mit einem
Wirkungsgrad 82-86% je nach Auslastung arbeitet.


Das hört sich gut an, ist aber auch teuer.


Was ich nicht im Internet finden konnte, ist


1) Wie effizient ist ein durchschnittliches Netzteil ohne 80+
Zertifizierung? Wenn die Angabe fehlt steht kein Wirkungsgrad oder
Wirkungsgraddiagramm dabei.


2) Mein Netzteil zurzeit hat 300W max, ist ca. 7 Jahre alt und ein
"NoName" Produkt. Hat irgendjemand mal ein Wirkungsgraddiagramm eines
so alten Netzteiles gesehen bzw. kann mir sagen wo ich so was finde,
so dass ich es zum Vergleich heranziehen könnte?
(Wie deutlich liegt der Wirkungsgrad von "damals" unter dem von
"heute"?)
Mit meinen Hausmitteln kann ich hier leider keinen Wirkungsgrad
ermitteln.


Ich bin für jeden Hinweis dankbar!


Gruß
Oliver Ott

P.S.: Ich hoffe, ich bin für dieses Thema hier richtig!?
 

Lesen sie die antworten

#1 Werner Holtfreter
19/03/2008 - 10:59 | Warnen spam
Oliver Ott wrote:

Ich muss für meinen Rechner ein neues Netzteil (ca. 450-600W)
anschaffen.



Werden die hohe Leistung bzw. die verschiedenen Ströme tatsàchlich
gebraucht?

In den Datenblàttern ist angegeben, dass das Netzteil mit einem
Wirkungsgrad 82-86% je nach Auslastung arbeitet.



Das kann nur für einen begrenzten Bereich der Auslastung gelten,
denn in Richtung Leerlauf sinkt der Wirkungsgrad kontinuierlich bis
auf 0 %.

1) Wie effizient ist ein durchschnittliches Netzteil ohne 80+
Zertifizierung? Wenn die Angabe fehlt steht kein Wirkungsgrad oder
Wirkungsgraddiagramm dabei.



Keine Ahnung, aber ich denke nicht, dass es da mehr als 15
Prozentpunkte Verbesserung gegeben hat.
Gruß Werner
"Einen Staat, der mit der Erklàrung, er wolle Straftaten verhindern,
seine Bürger stàndig überwacht, kann man als Polizeistaat
bezeichnen." Ernst Benda, CDU, Alt-Pràsident des BVerfG

Ähnliche fragen