Netzwerk mit oder ohne Server?

23/08/2008 - 12:34 von Andreas | Report spam
Hallo Leute,
ich versuche mir gerade darüber klar zu werden welche Gründe für den Einsatz
eines Servers in unserem LAN-Netz sprechen und welche Gründe dagegen.

Wir sind eine Grundschule mit einem PC-Raum (8 PCs mit Win2000 und 8 PCs mit
WinXP), dazu kommen mehrere PCs in den Klassenràumen, insgesamt ca. 50 PCs.
Wir haben einen DSL 6000 Anschluss, einen Modem, einen Verteilerkasten für
das LAN und im Moment noch einen Server.
Die Kommunikation der PCs untereinander kann vernachlàssigt werden. Die PCs
werden hauptsàchlich lokal genutzt, greifen aber auch auf gemeinsame Daten
auf dem Server zu (Textdokumente, zu installierende Programme, Bilder).
Auf das Internet greifen gleichzeitig fast nie mehrere PCs zu - manchmal die
16 PCs im PC-Raum. Manchmal kommt es auch vor, dass 5-6 PCs in den
Klassenràumen gleichzeitig im Internet sind.

Als Argumente für einen serverlosen Einsatz stehen:
1. Programmiersprache des Servers kann ich nicht - hab´ auch keine große
Lust mich einzuarbeiten -> Server muss von externem (eher unwilligem)
Mitarbeiter der Stadt verwaltet werden.
2. Einen benötigten Router könnte ich verwalten.
3. Eine zur zentralen Datenspeicherung benötigte Netzwerkfestplatte kann ich
einrichten und verwalten.

Als Argument für den Einsatz eines Servers fallen mir ein:
1. Schnellerer Zugriff auf Internetseiten, die auf Server
zwischengespeichert sind.
2. Netzwerkdrucker Lexmark Opera (Laser) nutzbar müsste doch
eigentlich auch ohne Server möglich sein - oder?

Welche Argumente sprechen denn noch für / gegen einen Servereinsatz?

Gruß
Andreas
 

Lesen sie die antworten

#1 Stefan Graf
23/08/2008 - 13:16 | Warnen spam
ich versuche mir gerade darüber klar zu werden welche Gründe für den Einsatz eines Servers in unserem LAN-Netz sprechen und welche
Gründe dagegen.

Wir sind eine Grundschule mit einem PC-Raum (8 PCs mit Win2000 und 8 PCs mit WinXP), dazu kommen mehrere PCs in den Klassenràumen,
insgesamt ca. 50 PCs. Wir haben einen DSL 6000 Anschluss, einen Modem, einen Verteilerkasten für das LAN und im Moment noch einen
Server.
Die Kommunikation der PCs untereinander kann vernachlàssigt werden. Die PCs werden hauptsàchlich lokal genutzt, greifen aber auch
auf gemeinsame Daten auf dem Server zu (Textdokumente, zu installierende Programme, Bilder).
Auf das Internet greifen gleichzeitig fast nie mehrere PCs zu - manchmal die 16 PCs im PC-Raum. Manchmal kommt es auch vor, dass
5-6 PCs in den Klassenràumen gleichzeitig im Internet sind.

Als Argumente für einen serverlosen Einsatz stehen:
1. Programmiersprache des Servers kann ich nicht - habŽ auch keine große Lust mich einzuarbeiten -> Server muss von externem (eher
unwilligem) Mitarbeiter der Stadt verwaltet werden.
2. Einen benötigten Router könnte ich verwalten.
3. Eine zur zentralen Datenspeicherung benötigte Netzwerkfestplatte kann ich einrichten und verwalten.

Als Argument für den Einsatz eines Servers fallen mir ein:
1. Schnellerer Zugriff auf Internetseiten, die auf Server zwischengespeichert sind.
2. Netzwerkdrucker Lexmark Opera (Laser) nutzbar müsste doch eigentlich auch ohne Server möglich sein - oder?



Ein Server hat keine eigene Programmiersprache, das ist im Prinzip eine PC wie jeder andere. Wenn man mit XP einigermaßen klar
kommt, kann man auch einen Server 2003 administrieren. Vermutlich wird aber ein Linux-Server eingesetzt, da sieht das ganz anders
aus.

Falls nicht alle PC fest IP-Adressen haben, liefert der Server vielleicht per DHCP diese. Das müsste man dann anders lösen, z. B.
über den Router.

Wenn ein http-Proxy làuft, kann man das auch durch eine Windows-Lösung ersetzen. Gibt es auch als Freeware (Jana-Proxy), die laufen
auch auf XP.
Es ist alles nur eine Frage des Aufwandes und der Kosten.

Einen Netzwerkfestplatte ist auch ein Server, meist mit Linux drin, nur etwas langsamer und unsicherer, da nur ein Platte drin ist.

Den Drucker kann man auch an jedem XP-PC freigeben.

Fazit: Wenn man es einfach haben will, braucht man kein Server.

Stefan Graf

Ähnliche fragen