Netzwerkanalyse vor Zeiten des NWA/VVM

07/12/2013 - 14:57 von Martin Laabs | Report spam
Hallo,

ich mache seit geraumer Zeit Brainstorming wie man Netzwerkanalyse
bei sehr hohen Frequenzen (<300GHz) praezieser durchfuehren kann.

Im Moment nutzt man Netzwerkanalysatoren und versieht diese ggf.
mit Vorsatzmischern. Aber das hat irgendwo auch seine Grenzen. Daher
moechte ich auch schauen wie man es ganz frueher gemacht hat, als
schon einstellige GHz-Bereiche Rocketscience waren.

Ich kenne die Messung mit einem Vektorvoltmeter fuer Transmissions-
messung nach Betrag und Phase und ich kenne Messung mit Mess-
leitungen fuer die komplexe Impedanzmessung.
Kennt noch jemand andere historische Messverfahren fuer Impedanz und
Uebertragungsfunktion und wie diese damals kalibriert wurden?

Danke,
Martin Laabs
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian Zietz
07/12/2013 - 16:32 | Warnen spam
Martin Laabs schrieb:

Kennt noch jemand andere historische Messverfahren fuer Impedanz und
Uebertragungsfunktion



In meiner 1962er Ausgabe des Meinke-Gundlach sind unzàhlige
HF-Messverfahren beschrieben (u.a. auch für Reflexion/Transmission), die
heute vielfach in Vergessenheit geraten sind. Allerdings ist das Buch in
meinem Büro, sodass ich nicht mit konkreten Stichworten dienen kann.

Christian
Christian Zietz - CHZ-Soft - czietz (at) gmx.net
WWW: http://www.chzsoft.de/
PGP/GnuPG-Key-ID: 0x6DA025CA

Ähnliche fragen