Netzwerkkonfiguration

29/04/2010 - 16:19 von Joern Henrichs | Report spam
Hallo NG.


Ich habe eine Frage zur Netzwerk-Konzeption eines HyperV - Clusters.

Vorh. Umgebung:
- 2 Bladecenter, ràumlich getrennt
- darin zunàchst je ein Blade für den HyperV-Cluster
- jedes Bladecenter hat 2 redundante Ethernet - Switche
- jedes Blade hat 6 NICs, davon jeweils 3 NICs auf je einen der Ethernet
Switche
- HyperV-Host und Guests laufen im selben Netz

Geplant hatte ich einen Port für die Hosts als Heartbeat.
Diesen nicht redundant, da die Clusterkommunikation alternativ über Public-LAN
laufen könnte.

Ein Teaming mit 2 Ports (je 1 x auf Switch 1 und 2) für die Hosts als Public-LAN.

Für die VM's dann 2 Trunks (je 1 x auf Switch 1 und 2) mit 4 x 1 GBit direkt
an den Router.
Aus den Trunks könnte man dann von jedem Switch den VM's je eine virtuelle
Netzwerkkarte konfigurieren,
die man in der VM wiederum teamen könnte (oder nicht?).

Dann würde der Host aber "seine" Netzwerkkarten und die der Guests aus den
gleichen Netzwerksegmenten sehen.
Damit wàre er ja multihomed ...
(Die Einrichtung eines eigene Netzes für die VM's ist nicht geplant)


Sollte das Public-LAN für die Hosts geteamt werden ?
Gibt es ein White-Paper oder Best-Practice ?



Ich hoffe die Beschreibung war verstàndlich !?


Viele Grüße,

Jör
 

Lesen sie die antworten

#1 RCan
29/04/2010 - 21:20 | Warnen spam
Hi Jörn,

das sollte alle deine Fragen direkt beantworten können ;-)

Hyper-V: Live Migration Network Configuration Guide
http://technet.microsoft.com/en-us/...y/ff428137(WS.10).aspx

Bei Fragen bitte einfach nochmal melden.

Danke und Gruß
Ramazan

"Joern Henrichs" wrote in message
news:
Hallo NG.


Ich habe eine Frage zur Netzwerk-Konzeption eines HyperV - Clusters.

Vorh. Umgebung:
- 2 Bladecenter, ràumlich getrennt
- darin zunàchst je ein Blade für den HyperV-Cluster
- jedes Bladecenter hat 2 redundante Ethernet - Switche
- jedes Blade hat 6 NICs, davon jeweils 3 NICs auf je einen der Ethernet
Switche
- HyperV-Host und Guests laufen im selben Netz

Geplant hatte ich einen Port für die Hosts als Heartbeat.
Diesen nicht redundant, da die Clusterkommunikation alternativ über
Public-LAN laufen könnte.

Ein Teaming mit 2 Ports (je 1 x auf Switch 1 und 2) für die Hosts als
Public-LAN.

Für die VM's dann 2 Trunks (je 1 x auf Switch 1 und 2) mit 4 x 1 GBit
direkt an den Router.
Aus den Trunks könnte man dann von jedem Switch den VM's je eine virtuelle
Netzwerkkarte konfigurieren,
die man in der VM wiederum teamen könnte (oder nicht?).

Dann würde der Host aber "seine" Netzwerkkarten und die der Guests aus den
gleichen Netzwerksegmenten sehen.
Damit wàre er ja multihomed ...
(Die Einrichtung eines eigene Netzes für die VM's ist nicht geplant)


Sollte das Public-LAN für die Hosts geteamt werden ?
Gibt es ein White-Paper oder Best-Practice ?



Ich hoffe die Beschreibung war verstàndlich !?


Viele Grüße,

Jörn


Ähnliche fragen