Forums Neueste Beiträge
 

Netzwerkkonfiguration

30/06/2009 - 11:08 von Thomas Hejze | Report spam
Liebe at.linux Leserinnen und Leser,
ich war letzte Woche mit Netzwerk-Konfigurationsproblemen beschàftigt, zu
denen ich gerne eure Meinung hören würde.

Gleich eines vorweg: Mein Netzwerk-Ansatz wird wahrscheinlich einigen
umstàndlich erscheinen, aber ich bin kein IT-Fachmann (nur Autodidakt) und
möchte in meinem Netzwerk, so man das überhaupt so nennen kann
Sicherheitslecks vermeiden.

Ich verwende OpenSuse 11.0 mit KDE 3.5 für meine Bürotàtigkeit. Mein Rechner
steckt über Ethernet-Kabel am DSL-Modem, von dem er per DHCP seine
IP-Adresse bezieht. Hin und wieder wird jedoch statt dem Modem ein alter
Standrechner angesteckt, zum Anlegen von Backups mit rsync. Dafür wird die
Netzwerkkarte umkonfiguriert auf eine statische IP-Adresse aus dem
Adressraum von 192.168.0.xxx. (Den Backup-Rechner betreibe ich übrigens mit
GRML, aber der macht keine Probleme.)

Die Konfiguration der Netzwerkkarte erfolgt mit YAST. Das beschriebene
Prozedere hat unter SuSE 9.3 anstandslos funktioniert, da erfolgte die
Netzwerk-Konfiguration AFAIK mit smpppd/KInternet. Bei OpenSuse 11.0 wird
das defaultmàßig mit NetworkManager/KNetworkManager gemacht.

Ich habe zunàchst versucht, wie früher mit YAST die Netwerkschnittstelle von
DHCP auf statische IP-Adresse umzukonfigurieren. Es gelang mir aber nicht,
eine Verbindung zum Backup-Rechner aufzubauen. Ich hab dann einiges
probiert, einschließlich smpppd/KInternet wieder zu installieren. Das hàtte
ich vermutlich nicht tun sollen. Es ist mir letztendlich dann gelungen,
eine Verbindung zu meinem Backup-Rechner herzustellen und das Backup
durchzuführen, aber seitdem funktioniert der Verbindungsaufbau zum
DSL-Modem mit KNetworkManager nicht mehr, obwohl ich in YAST die
Originalkonfiguration wieder hergestellt habe. Ich kann zwar mit der
YAST-Einstellung "Traditionelle Methode mit ifup" ins Internet, aber der
NetworkManager scheint "kaputt" zu sein.

Ich hàtte gerne von der at.linux Community ein paar Statements zum
NetworkManager, ob das Ding nützlich ist, ob er ausgereift ist und ich ihn
nur falsch behandelt habe, oder ob er noch Entwicklungszeit braucht.

mfg
Thomas Hejze
 

Lesen sie die antworten

#1 Frank Streitz
30/06/2009 - 11:27 | Warnen spam
On 2009-06-30, Thomas Hejze wrote:

Ich hàtte gerne von der at.linux Community ein paar Statements zum
NetworkManager, ob das Ding nützlich ist, ob er ausgereift ist und ich
ihn nur falsch behandelt habe, oder ob er noch Entwicklungszeit
braucht.



Bei mir tat der networkmanager auch nie, was er sollte. Ich benutze
jetzt wicd. Das tut genau das, was _ich_ will. Davon gibt es auch
SuSE-Pakete. Wenn im Repository kein Paket sein sollte, dann ist auf
jeden Fall eins auf der Webseite.

Gruß, Frank

gpg public key available from keyservers
Please use the DSA- and not the RSA-key!

Ähnliche fragen