Neue Basis MB+CPU +RAM , was nehmen?

08/09/2015 - 17:29 von Rene Lau | Report spam
Hallo,

da mein FM1 MB und die A8-6400 (120Watt TDP) CPU nun langsam in die
Jahre kommen, DDR4 vor der Tür steht, USB3.1 eingeführt wird und auch
die CPUs langsam sparsamer werden, wàchst der Entschluss für eine neue
Basis.

Folgende Überlegungen habe ich schon getàtigt.

RAM sollte mit ECC sein,
da ich auch gerne viele Daten umschaufel und ein RAM Fahler kann daten
korrumpieren, ohne das man etwas bemerkt. Ich habe schon einzelne alte
Fotos und eine alte Datensammlung dadurch verloren, zumindest vermute
ich das so, denn beim Kopieren wurden keine Fehler bemerkt, auch nicht
gemeldet.

AMD oder Intel ist fast egal, hauptsache eine aktuelle Generation mit
Zukunftspotential.

Bei Intel wàre das der neue Sockel 1155 mit Skylake Architektur, müsste
aber wegen ECC Support eine Xeon sein

bei AMD weiß ich nicht, welche CPUs ECC support bieten, aber es sind
auch Consumer Produkte darunter.

MB sollte ein Micro ATX sein, 1St PCIe 16x reicht mir, da kein SLI
System gewünscht.

Hochwertige NIC (gerne onboard mit gutem onboard Sound)

Das ganze sollte keine Heizkachel sein und unter 90W TDP seitens der CPU
liegen. Ein passender Kühler würde von Noctua kommen, der dann auch
recht still seine Arbeit tun kann.

USB 3.1 wàre ein Wunsch, wenigstens 2x2 USB3.0, also 2 Hinten raus, 2x
über Frontpanel.



Sind das zu viele Wünsche, muss ich noch für ein breites Angebot waren,
oder ist ausreichend am Markt verfügbar um ein Preis/Leistungssystem
oder alternativ ein Top System zusammen zustellen?

Bitte mal eure Ideen dazu, gerne auch Vorschlàge von MB+CPU + RAM als
Geizhals.de Links. Nicht wegen der Preise, sondern wegen evtl
gelisteter Tests.

Danke
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Mueller
08/09/2015 - 22:40 | Warnen spam
On 08.09.15 17.29, Rene Lau wrote:
da mein FM1 MB und die A8-6400 (120Watt TDP) CPU nun langsam in die



Ich kenne nur A6 6400K oder A8 6500 und beide haben 65W TDP. Eine
A-Series CPU mit 120W existiert AFAIK nicht.

Jahre kommen, DDR4 vor der Tür steht, USB3.1 eingeführt wird und auch
die CPUs langsam sparsamer werden, wàchst der Entschluss für eine neue
Basis.



Brauchst Du wirklich mehr Leistung? Wenn ja, für was? Das wàre schon
auslegungsrelevant. Oder willst Du einfach nur was Neues kaufen?

Folgende Überlegungen habe ich schon getàtigt.

RAM sollte mit ECC sein,



Also Intel XEON + Server-Board oder AMD FX + Asus Board.

AMD oder Intel ist fast egal, hauptsache eine aktuelle Generation mit
Zukunftspotential.



Zukunft ist relativ.

Bei Intel wàre das der neue Sockel 1155 mit Skylake Architektur, müsste
aber wegen ECC Support eine Xeon sein



Exakt und auch ein Server-Chipsatz, der ECC kann.

bei AMD weiß ich nicht, welche CPUs ECC support bieten, aber es sind
auch Consumer Produkte darunter.



Alle AM2/3/+ Sockel egal ob Server-CPU. Alle FM* nicht.

MB sollte ein Micro ATX sein, 1St PCIe 16x reicht mir, da kein SLI
System gewünscht.



Das sollte kein Problem werden.
Allerdings stellt ausschließlich Asus noch AMD Consumer Boards mit ECC
Support her.

Hochwertige NIC (gerne onboard mit gutem onboard Sound)



Mittlerweile typischerweise kein Problem mehr.

Das ganze sollte keine Heizkachel sein und unter 90W TDP seitens der CPU
liegen.



TDP ist für den tatsàchlichen Verbrauch weitestgehend irrelevant, wenn
Du keinen Numbercruncher betreibst, der 24/7 rechnet. Ebenso der
maximale CPU-Takt.

Anzahl Kerne ist da schon wichtiger. Naja, und natürlich die
Architektur. Intel hat da seit Haswell die Nase vorn. Allerdings kann
man sich für den Differenzperis (bei ECC) meistens auch für ein paar
Jahre Strom kaufen. Außerdem ist es zuweilen ein Glücksspiel, ein
halbwegs sparsames Serverboard für's ECC RAM zu den XEONs zu bekommen.

Wenn Du mit der 30W-Klasse zufrieden bist (für den gesamten Rechner),
kannst Du einfach irgendeinen AMD nehmen. FX4300 ist z.B. ziemlich
preiswert zu haben.

Ein passender Kühler würde von Noctua kommen, der dann auch
recht still seine Arbeit tun kann.



Ich nehme immer die 08/15 Boxed Dinger. Funktionieren auch.

USB 3.1 wàre ein Wunsch, wenigstens 2x2 USB3.0, also 2 Hinten raus, 2x
über Frontpanel.



3.0 sollte kein Problem werden. Das haben eigentlich alle aktuellen
Boards. 4 Stück sind allerdings nicht die Regel.
Über kurz oder Lange bekommt man doch sicher eine USB 3.1 Karte für
einen Appel und ein Ei. Wenn Du dann 2*3.0 am Board hast, kommt das der
Sache schon recht nahe. Wenn Du Dich bis dahin mit 3.0 über Wasser
hàltst, wird es vmtl. recht preiswert. Man muss ja auch nicht alle
Kinderkrankheiten der neuen Technik mitnehmen.

Ein Blick auf die Treiberunterstützung wàre auch noch angebracht, falls
es nicht nur mit dem gerade aktuellen Windows laufen soll.

Sind das zu viele Wünsche, muss ich noch für ein breites Angebot waren,



Mit dem 4*USB3.1 könnte es eng werden. Beim Rest sehe ich keine
prinzipiellen Probleme.

oder ist ausreichend am Markt verfügbar um ein Preis/Leistungssystem
oder alternativ ein Top System zusammen zustellen?



Was immer man zu investieren bereit ist.

Bitte mal eure Ideen dazu, gerne auch Vorschlàge von MB+CPU + RAM als
Geizhals.de Links. Nicht wegen der Preise, sondern wegen evtl
gelisteter Tests.



Also mein Server hat einen FX4300 auf einem Asus M5A78L-M/USB3 mit ECC
RAM. Hat in Summe keine 200 gekostet, OK da stand der Euro noch höher.
XEON war mir zu teuer. Und der Server tut noch mehr als ein paar
Netzwerkdienste, wie NAS, DVB-S2 Rekorder etc. Da laufen noch 3
virtuelle Desktops drauf.
Allerdings ist Da im Keller mangels Monitor selbst die lahme Grafik des
Boards auch gnadenlos überdimensioniert. Für einen Desktop würde ich ein
anderes Brett nehmen. (Obwohl in meinem derzeitigen Desktop dieselbe
760G Grafik drin ist. Beim normalen arbeiten merkt man das trotz
1920*1440 nicht, aber zum Spielen kann man die vergessen.) Je nachdem,
ob Du auch mal spielen willst, entweder ein Board ohne OnBoard-GraKa und
dann eine dediziert rein stecken, oder halt einen Chipsatz mit besserer
Grafik.


Marcel

Ähnliche fragen