Forums Neueste Beiträge
 

Neue Einsteiger-GraKa vs. aeltere Mittelklasse-GraKa

24/03/2010 - 10:59 von Michael Landenberger | Report spam
Hallo,

vor ca. 4 Jahren bekam Sohnemann seinen ersten PC. Der musste natürlich
spieletauglich sein. Die Wahl fiel auf einen Mittelklasse-Gamer-PC, in
welchem eine ATI X800 GTO verbaut war. Die hat mein Sohn einige Zeit spàter
durch eine HD2600 XT ersetzt.

Zu Weihnachten gab es dann eine Komplettaufrüstung seines Rechners (neues
Mainboard, neue CPU, neuer RAM, neue GraKa). Aus seiner alten Hardware habe
ich mir einen Office-Rechner gebastelt. Die HD2600 konnte ich allerdings
nicht verwenden, weil da der Lüfter kaputt ist und ich auf die Schnelle
keinen Ersatz auftreiben konnte. Da es aber sowieso kein Spielerechner
werden sollte, hielt ich die X800 für ausreichend. Leistungsmàßig war sie
das auch, aber irgendwann ging mir der Lüfterlàrm dieser Karte auf den Keks.
Also habe ich sie kurzerhand durch eine aktuelle passiv gekühlte
Einsteigerkarte (Sapphire Radeon 5450 GDDR3) ersetzt, mit der ich bisher
auch sehr zufrieden bin.

Aus Neugierde habe ich nun mal im Netz nach Grafikkarten-Ranglisten
gestöbert, um herauszufinden, wie meine neue 5450 gegenüber der X800 und der
HD2600 abschneidet. Vom Ergebnis war ich sehr überrascht: eine moderne
Einsteiger-GraKa wie die 5450 spielt durchaus in einer àhnlichen Liga wie
àltere Gamer-Karten. Beispielsweise rangiert die 5450 auf
<http://www.hardware-infos.com/grafi...ts.php> deutlich vor der
X800 GTO auf Platz 75 (X800: Platz 90). Die HD2600 XT findet man auf Platz
65, also nur 10 Plàtze vor der 5450. Weit hinter der 5450 auf Platz 98
landet dagegen eine GeForce 6600 GT, die hier ebenfalls noch rumliegt. Die
hat aber einen derart nervig lauten Lüfter, dass sie von vorneherein für
einen Bürorechner nicht in Frage kam.

Andere Grafikkarten-Rankings lieferten ein àhnliches Ergebnis. Mir ist
bewusst, dass diese Ranglisten niemals 100%ig zuverlàssig sind, sondern nur
einen groben Anhaltspunkt liefern können. Kann man aber trotzdem davon
ausgehen, dass eine popelige 5450 einer 5 Jahre alten
Mittelklasse-Gamer-Karte auch in Sachen 3D-Leistung das Wasser reichen kann?
Das wàre in der Tat erstaunlich, denn sowohl beim Preis als auch bei der
Leistungsaufnahme (und der damit verbundenen Làrmentwicklung) liegen Welten
zwischen den verschiedenen Grafikchip-Generationen.

Gruß

Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Malte Schneider
24/03/2010 - 13:22 | Warnen spam
[snip]
Andere Grafikkarten-Rankings lieferten ein àhnliches Ergebnis. Mir ist
bewusst, dass diese Ranglisten niemals 100%ig zuverlàssig sind, sondern
nur einen groben Anhaltspunkt liefern können.



Richtig. Man kann höchsten eine Aussage darüber treffen, in welcher
Liga< eine Karte spielt,nicht aber ob sie wirklich "besser" ist, als


die derekte Konkurrenz.

Kann man aber trotzdem
davon ausgehen, dass eine popelige 5450 einer 5 Jahre alten
Mittelklasse-Gamer-Karte auch in Sachen 3D-Leistung das Wasser reichen
kann?



Die Grafikkartenentwicklung hat vorallem mit den HD4000er und HD5000er
von ATI/AMD einen großen Sprung gemacht. Das Ranking erscheint mir also
durchaus plausibel.
Ich hatte selbst mal eine X850 XT und die konnte Leistugsmàßig lang mit
den Nachfolgeserien aber nicht mit deren Features (z.B.:
Shaderunterstützung) mithalten. Aber irgendwann wird auch die schnellste
Karte von Nachfolgegenerationen überholt.

Das wàre in der Tat erstaunlich, denn sowohl beim Preis als auch
bei der Leistungsaufnahme (und der damit verbundenen Làrmentwicklung)
liegen Welten zwischen den verschiedenen Grafikchip-Generationen.



Das ist sicherlich dem Entwicklungssprung und der weiteren
Miniaturisierung zu verdanken.

Gruß, Malte

Ähnliche fragen