Neue Erkenntnisse aus Augsburg: Im Vergleich zu IN gibt es fast überhaupt keine reellen Zahlen

24/04/2010 - 20:07 von Franz Fritsche | Report spam
"[...] Deswegen gibt es doppelt so viele ganze Zahlen wie reelle
Zahlen. Und wenn man sich noch ein bisschen mehr anstrengt, dann
passen sie sogar in eine Bijektion mit natürlichen Zahlen der Form
n^n. Deshalb gibt es im Vergleich zu IN fast überhaupt keine reellen
Zahlen."

(Professor Dr. Wolfgang Mückenheim, Fachhochschule Augsburg)
 

Lesen sie die antworten

#1 Franz Fritsche
25/04/2010 - 21:28 | Warnen spam
Am Sat, 24 Apr 2010 20:07:50 +0200 schrieb Franz Fritsche:

"[Bla bla bla] Deshalb gibt es im Vergleich zu IN fast über-
haupt keine reellen Zahlen."

(Professor Dr. Wolfgang Mückenheim, Fachhochschule Augsburg)



Da hàtte ich eine Frage zu; vielleicht kann mir das ja jemand erklàren.

Wie kann das sein, wo sich doch IN in IR "einbetten" làsst;
also (platt gesagt) IN c IR gilt. Demnach ist ja JEDE natür-
liche Zahl auch eine reelle Zahl. Wie also kann es da WENIGER
reelle als natürliche Zahlen geben, ja sogar "im Vergleich zu
IN fast überhaupt keine"? :-o

Wie es scheint, gehen in der Fachhochschule Augsburg die Uhren offenbar
anders als überall sonst auf der Welt - insbesondere im mathematischen
Bereich. :-)


FF

Ähnliche fragen