Neue GSMA-Studie unterstreicht die Bedeutung des digitalen Handels, Zugangs und Zahlungsverkehrs für das wirtschaftliche Wachstum Pakistans

25/11/2015 - 01:26 von Business Wire

Neue GSMA-Studie unterstreicht die Bedeutung des digitalen Handels, Zugangs und Zahlungsverkehrs für das wirtschaftliche Wachstum PakistansMobilfunkbetreiber, Zahlungsverkehrsdienstleister und Partnerschaften mit staatlichen Stellenspielen signifikante Rollen bei der Entwicklung der digitalen Gesellschaft Pakistans.

Ein neuer Forschungsbericht der GSMA unter dem Titel „Building digital societies in Asia: Making commerce smarter“ zeigt, dass eine enge Zusammenarbeit zwischen Mobilfunkbetreibern, Finanzinstituten, Zahlungsgesellschaften und Behörden erforderlich ist, um das Potenzial der digitalen Wirtschaft Pakistans vollständig auszuschöpfen. Jede dieser Interessengruppen spielt eine wichtige Rolle bei der Verwirklichung des digitalen Handels, Zugangs und Zahlungsverkehrs.

„Die Mobilfunkbetreiber haben in der Vergangenheit stark investiert, um in Pakistan den Zugang zum Internet zu gewährleisten, und sie werden auch künftig weiter investieren. Bis zum Jahr 2020 wird die 3G-Abdeckung für voraussichtlich 90 Prozent der Bevölkerung des Landes und die Abdeckung mit mobiler Breitbandtechnik für 40 Prozent der Bevölkerung möglich sein“, so Alasdair Grant, Head of Asia der GSMA. „Während die Konnektivität inzwischen kaum noch ein Thema ist, liegt die Herausforderung nun in der Bereitstellung der erforderlichen Bankkonten für den digitalen Handel und in der Förderung des digitalen Zahlungsverkehrs, um das Potenzial der digitalen Wirtschaft in Pakistan vollständig auszuschöpfen.“

Da die Hälfte der pakistanischen Bevölkerung (rund 60 Millionen Einwohner) zwar über ein Mobilfunkgerät, aber nicht über Bankkonto verfügt, spielen mobile Geldbörsen oder das in Pakistan übliche filiallose Bankwesen eine wichtige Rolle. Die Mobilfunkbetreiber haben bereits damit begonnen, den Ausbau und die Attraktivität des filiallosen Bankwesens und die Entwicklung eines digitalen Ökosystems durch Investitionen zu fördern.

Wachstumschancen für die digitale Wirtschaft Pakistans

Die Auszahlung staatlicher Gelder ist ein Bereich, in dem das Potenzial der Digitalisierung des Zahlungsverkehrs als signifikant anzusehen ist. In Pakistan evaluieren Betreiber und Interessengruppen bereits die Umsetzbarkeit der Digitalisierung in diesem Anwendungsfall, um die Kosten zu reduzieren und die Nutzung von Bankkonten des filiallosen Bankwesens zu fördern. Es besteht auch die Möglichkeit, den Wert der Nutzung eines eigenen Kontos durch die Bereitstellung von Support für Fern- und Händlerzahlungen zu erhöhen. Um dieses Ziel zu erreichen, sollten Anbieter technologiebasierter Lösungen für die Finanz- und Zahlungsbranche (FinTech-Unternehmen) mit Partnern im filiallosen Bankwesen kooperieren, um Zahlungsverkehrsprodukte für unterschiedliche Marktsegmente zu entwickeln.

Das filiallose Bankwesen in Pakistan besitzt eine schnellere Wachstumsrate als das traditionelle Banksystem und hat die Reichweite seiner Finanzdienstleistungen auf Menschen ohne Bankkonto und Personen mit geringem Einkommen ausgeweitet. Die neue Marktdynamik und eine steigende Zahl von Konten im Rahmen des filiallosen Bankwesens zeigen, dass die Grundlagen für den digitalen Handel in Pakistan geschaffen wurden, und dieses Wachstum wird sich in den kommenden Jahren noch weiter beschleunigen. Das Wachstum des digitalen Handels wird zu einer Zunahme digitaler Konten führen, wenn die Menschen den Wert der Nutzung digitaler Konten bei der Bezahlung von Waren und Dienstleistungen in ihrem täglichen Leben zunehmend zu schätzen wissen.

Dem Bericht von GSMA Intelligence zufolge muss Pakistan bei der Entwicklung einer digitalen Gesellschaft jedoch noch eine Vielzahl von Herausforderungen bewältigen. Hierzu gehören sozio-politische Barrieren, wie schwache rechtliche und regulatorische Rahmenbedingungen, digitales Analphabetentum und Unkenntnis der Bedeutung des digitalen Handels und der entsprechenden Zugangsmöglichkeiten. Für eine erfolgreiche Entwicklung ist die Zusammenarbeit zwischen allen Interessengruppen erforderlich. Hierzu gehören Behörden und Regulierer, Mobilfunkbetreiber, Finanzinstitute und FinTech-Unternehmen.

Klicken Sie hier, um den GSMA Intelligence-Bericht einzusehen: „Building digital societies in Asia: Making commerce smarter“

-ENDE-

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint fast 800 Netzbetreiber sowie mehr als 250 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen und Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert zudem branchenweit führende Veranstaltungen wie den Mobile World Congress, den Mobile World Congress Shanghai und die Konferenzen der Mobile 360 Series.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Für die GSMA
Charlie Meredith-Hardy
Tel.: +44 7917 298428
CMeredith-Hardy@webershandwick.com
GSMA Press Office
pressoffice@gsma.com


Source(s) : GSMA

Schreiben Sie einen Kommentar