Forums Neueste Beiträge
 

Neue XP-Maschine: Einloggen dauert ewig

17/12/2007 - 22:15 von Günther Schwarz | Report spam
Mein System:
Samba Version 3.0.20b-3.21-1370-SUSE auf SLES 9/OES
openldap-2.2.24
einige bestehende Windows XP Pro Rechner
1 neuer Windows XP Pro Rechner

Mein Problem:
Auf dem neuen Rechner dauert es eine gefühlte Ewigkeit, um sich mit
einem systemweiten Benutzernamen einzuloggen. Ein Login auf einem
lokalen Account wird sofort ausgeführt.
Nachdem nach fünf oder zehn Minuten das Login auf einen Account der
Domàne abeschlossen ist, arbeitet der Rechner unauffàllig, d.h. ich
kann auf freigebene Shares wie die Linux-Heimatverzeichnis des
Benutzers, Drucker im SMB-Netz etc zugreifen.
Leider finde ich in den Server-Protokollen der Logins erst einmal keine
Unterschiede zwischen den Kisten. Es passiert einfach eine ganze Weile
lang überhaupt nichts.

Die LDAP-Eintràge sind für alle Client-Rechner identisch:
o=XXXX, ou=Samba Computers, cn=neue-Windows-Kiste$
bzw. mit # getent group | grep Domain
Domain Computers:x:609:alte-Windows-Kiste$,neue-Windows-Kiste$

Auch smbclient ist unauffàllig (und mit normaler Responsezeit):


smbclient -L //neue-Windows-Kiste


Password:
Domain=[XXXX] OS=[Windows 5.1] Server=[Windows 2000 LAN Manager]

Sharename Type Comment
IPC$ IPC Remote IPC
ADMIN$ Disk Remote Admin
C$ Disk Default share
Domain=[XXXX] OS=[Windows 5.1] Server=[Windows 2000 LAN Manager]

Server Comment
-

Workgroup Master
-
(Der Rechner hat keine Freigaben und soll auch keine bekommen.)

smb und nmb habe ich probeweise und erfolglos neu gestartet. Ein Reboot
des Servers möchte ich nach Möglichkeit vermeiden.

Beschreibe ich ein bekanntes Problem? Irgendwelche Ideen zur weiteren
Fehleranalyse? Womöglich ist auch ein OES-spezifisches Problem, sodaß
ich hier verkehrt bin. Firewall (nmap liefert auf allen Clients die
beiden Ports 137 und 445, ein Versuch mit ausgeschalteter Firewall
brachte keine Besserung)? Die Logdateien möchte ich nicht posten, kann
sie aber ebenso wie Teile der smb.conf nachliefern.

Ansonsten möchte ich mich noch für das womöglich recht unspezifische
Newbe-Posting (Hilfe, $DINGENS funktioniert nicht, ich verstehe nichts
von dem Kram, brauche aber ganz scnell eine Lösung) entschuldigen. Ich
bin kein Experte für Samba und werde es wohl auch nicht mehr werden.
Eher werde ich wohl meine Zeit darauf verwenden, dem Chef die Vorzüge
aktueller Linux-Distributionen zu preisen und das Vorzimmer in Open
Office zu schulen. Dann kann ich endlich mit
/etc/init.d/smb stop & /etc/init.d/nmb stop
diesen unseligen Windows-PCs und ihrem SMB/CIFS-Netz den Hahn zudrehen
8)

Günther
 

Lesen sie die antworten

#1 Rolf Witt
17/12/2007 - 23:11 | Warnen spam
Am Mon, 17 Dec 2007 22:15:11 +0100 schrieb Günther Schwarz:


Mein Problem:
Auf dem neuen Rechner dauert es eine gefühlte Ewigkeit, um sich mit
einem systemweiten Benutzernamen einzuloggen. Ein Login auf einem
lokalen Account wird sofort ausgeführt.



Du bist sicher, dass da nicht so was profanes, wie ein riesengrosses
Userprofile, welches beim Login erstmal komplett vom Server übers Netz
kopiert wird, die Bremse ist?

Manche Leute haben nàmlich überhaupt kein Problem damit, den Inhalt ihrer
Lieblings-DVDs unter "Eigene Dateien" abzulegen;)

cu
Rowi

"Bei den Online-Durchsuchungen geht es darum, dass die Sicherheitskràfte
mit den kriminellen Elementen auf ein Level kommen."
Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) am 11. September 2007 in
Berlin.

Ähnliche fragen