Neuer 27,5-Zoll TFT Hanns HG281DP für Office?

27/09/2007 - 12:07 von Jochen | Report spam
Hallo allerseits, für jegliche Hilfe bin ich Euch sehr dankbar!
Ich arbeite bislang mit einer guten 21"-Röhre bei 1600x1200 Auflösung.
Wichtig ist mir: möglichst viele Daten auf dem Schirm, wenig scrollen,
überwiegend 2 DIN A 4-Seiten nebeneinander im Acrobat Reader oder Word, auch
viel Internet. Trotz Sehabstand von 40-50 cm: da ist mir die Darstellung
etwas zu klein und ein wenig unscharf.
Der neue 27,5" TFT "Hanns HG281DP" für erstaunliche ca. 500.-, guter Test
bei PC Magazin 10 / 2007, scheint mir da sehr interessant. Aber gibt es da
nicht Haken, z. B. recht große Pixelgröße (0,3), schlechte
Farbdarstellung...Mit 27,5" scheint mir auch ein 2-Fenster-Betrieb (Internet
und Word gleichzeitig auf dem Schirm) eher möglicher oder wàre da eine
2-Monitor-Lösung praktikabler?
Gruß Jochen
 

Lesen sie die antworten

#1 Frank Husel
29/09/2007 - 00:54 | Warnen spam
Jochen schrieb:

[Röhre] Trotz Sehabstand von 40-50 cm: da ist mir die Darstellung
etwas zu klein und ein wenig unscharf.



Sag mal, dieser Riesenkasten muss ja Strom fressen wie blöd und den
halben Schreibtisch einnehmen!

Überleg lieber mal, ob du die


Der neue 27,5" TFT "Hanns HG281DP" für erstaunliche ca. 500.-, guter Test
bei PC Magazin 10 / 2007, scheint mir da sehr interessant. Aber gibt es da
nicht Haken, z. B. recht große Pixelgröße (0,3), schlechte
Farbdarstellung...



Ist da im Test nix dazu gesagt worden? In der c't findet man z.B.
kritische Hardware-Tests.

Generell kann ich aber sagen, dass TFT _IN JEDEM FALLE_ für die Augen
besser ist, erst recht bei so großen Geràten.

Ich habe hier einen hundgewöhnlichen 17er drehbaren Belinea 101750 bei
1280 x 1024 und 32 Bit Farbtiefe an einer billigen Radeon 7000er.
Kann nicht klagen, reicht für alles außer Spielen. Willst Du zuhause
medizinische Do-it-yourself-Operationen durchführen, dass du so ein
Riesen-High-End-Geràt brauchst? ;-)


Mit 27,5" scheint mir auch ein 2-Fenster-Betrieb (Internet
und Word gleichzeitig auf dem Schirm) eher möglicher oder wàre da eine
2-Monitor-Lösung praktikabler?



Du meinst da wohl: 2 Fenster nebeneinander... Wo liegt das Problem, zwischen
den überlappenden Fenstern umzuschalten? Alternativ wàr noch ein
Multi-Desktop eine Lösung, den der Treiber zu meiner Grafikkarte bietet: Ich
gehe hier rechts unten auf das Tray und klicke, oder ich klicke auf den Desktop
und rolle einmal mit der Maus, schon bin ich im nàchsten Software-Bildschirm (wie
bei Linux).

Mir ist nicht klar, wo dein Problem liegt. Klar, wenn du so ein Riesenteil willst,
dann eins mit entsprechend hoher physikalischer Auflösung. Das vergrößert dann
gewissermaßen das Bild, und du kannst bei gleicher Darstellungsqualitàt mehr auf
den BS bringen.

Wenn die Grafikkarte und ihr Treiber das bieten, sind natürlich zwei
Monitore sehr übersichtlich... Hüben arbeiten, drüben einfach überwachen.
Ob du damit klarkommst, dass das Tray dann auf dem rechten Schirm sitzt
und die Taskbar auf dem linken, und du mit der Maus über beide Monitore
turnst, um Fenster auf- und zuzumachen? Kommt auf den GraKa-Treiber an...
Ich habe hier diese Optionen erst vor Kurzem einmal probeweise
aktiviert und übersehe noch nicht alle Einstellungsmöglichkeiten. Klappt
auch nicht so problemlos, ist ein nachgeladener Treiber, der auch das
Drehen der Anzeige ermöglichen soll. Vielleicht kann jemand anders mehr
dazu sagen.


Prüf mal lieber, ob vielleicht zugleich oder stattdessen eine
bessere Grafikkarte angezeigt wàre. Bei der Wandlung in Analog-
signale kann angeblich sehr viel Signalqualitàt verloren gehen...

Teil mal mit, was für eine GraKa du hast.

Kauf dir einen Satz aus GraKa und Monitor, der DVI kann (Doppel-DVI
ist aber wohl noch eher selten).
Und dann kannste das Riesengeràt verkloppen, solange es noch nicht
veraltet ist und Geld bringt, oder du stellst ihn als Reserve in
den Keller. Die Stromeinsparung ist die halbe Neuinvestition, im
Ernst.


Grüße
Frank

Ähnliche fragen