Neuer GSMA-Bericht zeigt, dass weltweit Mobilfunkteilnehmer auf der Suche nach funktionsreichen, IP-basierten Messaging-Diensten der Betreiber sind

28/06/2016 - 19:26 von Business Wire

Neuer Bericht unterstreicht wachsende Nachfrage nach betreibergeführten, modernen Kommunikationsdiensten wie Pre-Call-Messaging, Instant Messaging und Echtzeit-Videos.

Neuer GSMA-Bericht zeigt, dass weltweit Mobilfunkteilnehmer auf der Suche nach funktionsreichen, IP-basierten Messaging-Diensten der Betreiber sind

Mobilfunkteilnehmer weltweit fordern von Mobilfunknetzwerkbetreibern einen umfangreichere, globale und offene IP-basierten Messaging-Erfahrung, so der neue, heute von der GSMA veröffentlichtem Bericht „The Future of Mobile Communications“. Im Rahmen der von der GSMA in Auftrag gegebenen und von dem Marktforschungsunternehmen Context Consulting durchgeführten Untersuchung wurden 4.045 Teilnehmer aus China, Indien, Spanien und den Vereinigten Staaten über ihre Nutzung traditioneller Voice- und SMS-Dienste von Mobilfunkbetreibern sowie internetbasierter Messaging-Dienste befragt. Die Untersuchung zeigte ein starkes Interesse an neuen, modernen mobilfunkbetreibergeführten Messaging-Diensten wie Pre-Call-Messaging, Instant Messaging, Live-Video und Echtzeit-Foto- oder File-Sharing, die durch Rich Communications Services (RCS) und Voice Over LTE (VoLTE) ermöglicht werden und nativ auf jedem Gerät und in allen Netzwerken arbeiten, ohne dass hierfür eine App heruntergeladen werden muss. Betreibergeführte Dienste wurden gegenüber beliebten bestehenden internetbasierten Messaging-Diensten bevorzugt, wobei 79 Prozent der Befragten erklärten, dass ein derartiger Dienst von ihnen nachgefragt würde und 89 Prozent diese Dienste als einzigartig erachteten.

Dieser Smart News Release enthält Multimedia. Vollständige Veröffentlichung hier ansehen: http://www.businesswire.com/news/home/20160628006553/de/

(Photo: Business Wire)

(Photo: Business Wire)

„Trotz ihrer unglaublichen Beliebtheit sind internetbasierte Messaging-Dienste dennoch isoliert und geschlossen und von den Nutzern wird verlangt, eine App herunterzuladen, die von ihren Kontakten möglicherweise nicht eingesetzt werden kann. Den Mobilfunkbetreibern kommt eine wichtige Rolle zu bei der Bereitstellung ausgereifter, sicherer und zuverlässiger Messaging-Dienste, die vollständig kompatibel und universal sind und direkt auf jedem Gerät und in allen Netzwerken genutzt werden können”, so Alex Sinclair, Chief Technology Officer der GSMA. „Die Betreiber müssen dieser Nachfrage nach modernen Kommunikationsdiensten gerecht werden, indem sie RCS- und VoLTE-Dienste implementieren, die nach ihrer Vernetzung mit anderen Betreibern die Nutzer in die Lage versetzen, jedermann und in jedem Netzwerk zu erreichen. Darüber hinaus bieten diese Dienste beispiellose Messaging-Erlebnisse.”

Nachfrage nach neuen Betreiberdiensten

Der Bericht hebt besonders hervor, dass sich die Verbraucher einen einzelnen, funktionsreichen Kommunikationsdienst wünschen, den sie nutzen können, um all ihre Kontakte zu erreichen. Betreibergeführte, moderne Kommunikationsdienste werden gegenüber internetbasierten Diensten bevorzugt, da sie auf den bestehenden Funktionen von Internet-Messaging-Apps aufbauen und zusätzliche, innovative und neue Funktionen wie etwa Pre-Call-Messaging bieten. In den vier Märkten waren die Befragten enthusiastisch angesichts der Möglichkeit, einen Anruf zuvor als wichtig kennzeichnen zu können und darüber hinaus sogar in der Lage zu sein, das Thema des Anrufs anzukündigen. Die Befragten lobten auch die Unterstützung von One-to-One-Chats und die attraktive Möglichkeit, denselben Voice Calling Service sowohl über mobile Netzwerke als auch Wi-Fi-Netzwerke nutzen zu können.

Betreibervorteil und -strategie

Der Bericht betont, dass Mobilfunkbetreiber trotz der Unmöglichkeit, Verbraucher direkt für IP-basierte Kommunikationsdienste zu belasten, laut GSMA Intelligence Angaben dennoch in den Jahren 2015 bis 2020 in entwickelten Märkten substanziellen finanziellen Nutzen in Höhe von bis zu 5 Milliarden US-Dollar erzielen können. Der Unternehmensmarkt wird voraussichtlich der Haupttreiber für dieses Wachstum sein. Hinzu kommen neue Produkt- und Service-Innovationen wie etwa Conversational Commerce, der die Nutzer in die Lage versetzt, Transaktionen auch im Rahmen von Messaging-Diensten abzuschließen.

Gegenwärtig bestehen 456 LTE-Netzwerke rund um den Globus, 48 unter ihnen unterstützen VoLTE und 47 Betreiber in 34 Ländern haben bereits RCS-Dienste eingeführt. Somit sind nahezu eine halbe Milliarde Menschen weltweit über diese modernen Kommunikationsdienste miteinander vernetzt. Die Untersuchung unterstreicht die strategische Bedeutung moderner Kommunikationsdienste für die Mobilfunkbetreiber und die Aufrechterhaltung enger Beziehungen zu den Teilnehmern, die noch weiter verbessert werden können, da die Netzwerke auch untereinander verbunden sind, sodass die Personen in die Lage versetzt werden können, Dienste auch in unterschiedlichen Netzwerken und auf allen Geräten in Anspruch zu nehmen. Der Bericht zeigt auch, dass für die Betreiber mit vertrauenswürdigen Marken nun Möglichkeiten geschaffen wurden, ihre modernen Kommunikationsdienste als sicherer und privater als diejenigen der Internet-Akteure herauszustellen.

Auf dem Weg zu einem offenen und kompatiblen Ökosystem

Die GSMA kooperiert auch mit globalen Betreibern und OEMs im Rahmen einer Initiative, um alle Betreiber rund um den Globus in die Lage zu versetzen, einen offenen, einheitlichen und global interoperablen Messaging-Dienst für alle Android-Geräte bereitzustellen. Ein gemeinsames und universelles RCS-Profil wird die Mobilfunkbetreiber in die Lage versetzen, eine konsistente RCS-Implementierung und Konfiguration zu gewährleisten und ein Funktionsset sowie den Zugang zu Diensten wie Gruppenchat und Foto-Sharing in hochauflösender Qualität bereitzustellen. Das Universalprofil kann von anderen Betriebssystemen implementiert werden und wird durch einen formalen GSMA-Akkreditierungsprozess begleitet. Die Initiative wird von 57 globalen Betreibern und OEMs unterstützt.

GSMA Network 2020 Summit @ Mobile World Congress Shanghai 2016

Die GSMA veranstaltet heute außerdem den Network 2020 Summit im Rahmen des Mobile World Congress Shanghai. Das Programm umfasst eine Reihe von Seminaren und interaktiven Diskussionen zu Themen, wie 5G sozialen und wirtschaftlichen Wert schaffen kann und wie sich RCS monetisieren lässt, sowie außerdem die Reise zu einem All-IP-Netz.

Weitere Informationen zu den Aktivitäten der GSMA mit Mobilfunkbetreibern und RCS finden Sie unter http://www.gsma.com/network2020/all-ip-news/. Den Bericht „Future of Communications” erhalten Sie unter http://www.gsma.com/newsroom/wp-content/uploads//18083_GSMA_Report_for_Shanghai_LR.pdf.

Machen Sie mit beim Mobile World Congress Shanghai 2016

Weitere Einzelheiten über den Mobile World Congress Shanghai 2016 finden Sie unter www.mwcshanghai.com. Folgen Sie den Entwicklungen und neuesten Nachrichten zum Mobile World Congress Shanghai über unsere Social-Media-Kanäle – folgen Sie uns auf Twitter unter @GSMA und verwenden Sie #MWCS16. Regelmäßige Aktualisierungen erhalten Sie auf unserer LinkedIn Showcase Page unter www.linkedin.com/company/mobile-world-congress-shanghai und folgen Sie uns auf Facebook unter www.facebook.com/mwcshanghai. In China können Sie uns auf Sina Weibo http://weibo.com/mwcshanghai oder auf dem GSMA Account auf WeChat folgen. Weitere Informationen über die Social-Media-Kanäle der GSMA finden Sie unter www.mwcshanghai.com/register-plan/networking/social-media.

-ENDE-

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint fast 800 Netzbetreiber sowie nahezu 300 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen und Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert zudem branchenweit führende Veranstaltungen wie den Mobile World Congress, den Mobile World Congress Shanghai und die Konferenzen der Mobile 360 Series.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Ansprechpartner für Medienvertreter:
Für die GSMA
Ava Lau: +852-2533 9928
alau@webershandwick.com
oder
Charlie Meredith-Hardy: +44 7917 298428
CMeredith-Hardy@webershandwick.com
oder
GSMA Pressestelle
pressoffice@gsma.com


Source(s) : GSMA

Schreiben Sie einen Kommentar