Neuer Herd an 60er-Jahre-Installation

19/10/2013 - 21:20 von cool-it | Report spam
Gegeben ist eine Installation von 1965 mit klassischer Nullung, Sicherungskasten mit alten fast quadratischen Sicherungsautomaten 16A H, und 20 A H für den bisherigen Herd. Dessen Anschlußkabel ist vieradrig, Aderfarben weiß ich gerade nicht. Keine Ahnung, wie die vier Adern auf eine Sicherung kommen. Ich denke, die Sicherung wird genauso einphasig sein wie alle anderen.

Was ist beim Herdneukauf zu beachten? Darf der Anschlußwert die 20 A, also ca. 4,6 kW überschreiten? Wie ich las, nein, damit wàren aber ein Großteil der "normalen" Herde ausgeschlossen.

Den Anschluß soll eh ein Elektriker machen, aber ich möchte im Vorfeld abklàren, was geht. Nicht daß dann ein neuer Herd dasteht und der Elektriker "nö" sagt.
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut Wabnig
19/10/2013 - 21:29 | Warnen spam
On Sat, 19 Oct 2013 12:20:46 -0700 (PDT), wrote:

Gegeben ist eine Installation von 1965 mit klassischer Nullung, Sicherungskasten mit alten fast quadratischen Sicherungsautomaten 16A H, und 20 A H für den bisherigen Herd. Dessen Anschlußkabel ist vieradrig, Aderfarben weiß ich gerade nicht. Keine Ahnung, wie die vier Adern auf eine Sicherung kommen. Ich denke, die Sicherung wird genauso einphasig sein wie alle anderen.

Was ist beim Herdneukauf zu beachten? Darf der Anschlußwert die 20 A, also ca. 4,6 kW überschreiten? Wie ich las, nein, damit wàren aber ein Großteil der "normalen" Herde ausgeschlossen.

Den Anschluß soll eh ein Elektriker machen, aber ich möchte im Vorfeld abklàren, was geht. Nicht daß dann ein neuer Herd dasteht und der Elektriker "nö" sagt.



Hol den Elektriker BEVOR du den Herd kaufst.
Er braucht nur etwa 10 Sekunden und weiß alles.

w.

Ähnliche fragen