Neujahrsgeschenk: Magnetfeldberechnung mit Quelltext

01/01/2009 - 22:37 von Frank Buss | Report spam
Ich habe von jemanden den Auftrag bekommen, eine DLL zu erstellen, die von
beliebig vielen geraden Linienleitern in beliebig vielen Punkten das
vektorielle Magnetfeld im Raum berechnet. Da das auch für andere
interessant sein könnte, und der Auftraggeber damit einverstande war, habe
ich es veröffentlicht, zusammen mit einem ausführlichen Dokument zur
Herleitung der Berechnung:

http://www.frank-buss.de/magnetfeld/index.html

Da ich so gut wie keine Ahnung von den physikalischen Grundlagen habe,
hoffe ich, keinen Fehler gemacht zu haben, zumindest das Beispiel mit einer
Rahmenspule aus Wikipedia, zusammengebaut aus einzelnen Leitern im
demo-Programm, stimmt überein und das Magnetfeld halbiert sich auch, wenn
man die Entfernung verdoppelt, kann also nicht so ganz falsch sein :-)

Für Anwendungen, wo man Kurven und andere Formen durch Liniensegmente
annàhert ggf. interessant: Es kann ca. zwei Millionen Segmente pro Sekunde
auf meinem Rechner berechnen.

Frank Buss, fb@frank-buss.de
http://www.frank-buss.de, http://www.it4-systems.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Ulrich G. Kliegis
01/01/2009 - 23:34 | Warnen spam
On Thu, 1 Jan 2009 22:37:10 +0100, Frank Buss wrote
in de.sci.electronics:

Ich habe von jemanden den Auftrag bekommen, eine DLL zu erstellen, die von
beliebig vielen geraden Linienleitern in beliebig vielen Punkten das
vektorielle Magnetfeld im Raum berechnet. Da das auch für andere
interessant sein könnte,



Kann man damit auch einen Bàndchenlautsprecher rechnen?

Gruß,
U.

Ähnliche fragen