NFS mit Option "sync" am Server extrem langsam?

17/03/2010 - 16:58 von Ansgar Strickerschmidt | Report spam
Hallo NG,

habe hier ein Phànomen, das mir Sorgen macht.
Wenn beim NFS-Kernel-Server die Option "sync" für eine Freigabe
eingeschaltet ist (in der /etc/exports), ist der Schreibzugriff von einem
(bestimmten) Client (hat GBit-Ethernet und es làuft ein Linux 2.6.27.7
Kernel drauf) extrem langsam. Die Schreibrate betràgt *unter 1 MB/s*, also
etwa zwischen 200 und 600 kB/s. Mit der Option "async" erreiche ich ca. 10
MB/s. (Der Client ist nicht der allerschnellste...).

Die langsame Schreibgeschwindigkeit ist die gleiche gegenüber einem
Ubuntu-Server, der seinerseits nur 100MBit netzwerkseitig kann, als auch
gegen einen SuSE 11.1-Server mit GBit.

Ich hàtte gern die sync-Option wegen der Datensicherheit. Aber das kann's
so ja nicht sein... wo kann ich da was tunen? Ich meine auch, dass es
früher schonmal schneller ging; mag sein, dass das unter SuSE 10.0 noch
war...

dankbar für Ideen, und auch entspr. Doku-Hinweise...

Ansgar

*** Musik! ***
 

Lesen sie die antworten

#1 mlelstv
17/03/2010 - 21:56 | Warnen spam
"Ansgar Strickerschmidt" writes:

Wenn beim NFS-Kernel-Server die Option "sync" für eine Freigabe
eingeschaltet ist (in der /etc/exports), ist der Schreibzugriff von einem
(bestimmten) Client (hat GBit-Ethernet und es làuft ein Linux 2.6.27.7
Kernel drauf) extrem langsam.



Das gehört so und ist Teil des NFS-Protokolls. Bei NFSv3 gibt es
bessere Mechanismen, sync ist dort nur in seltenen Ausnahmen
sinnvoll und nur wenn mehrere NFS-Clients zeitnah auf dieselben
Daten zugreifen.

Michael van Elst
Internet:
"A potential Snark may lurk in every tree."

Ähnliche fragen