NFS-mounts hängen nach Wheezy Update

29/07/2014 - 21:40 von Alexander Dahl | Report spam
This is an OpenPGP/MIME signed message (RFC 4880 and 3156)

Moin,

mein Fileserver làuft mit Debian Wheezy in einer 32 bit
paravirtualisierten VM auf einem 64 bit Xen Host, auch Wheezy, alles x86.

NFS lief bisher immer problemlos, serverseitig sieht /etc/exports so aus:

% grep -v '^#' /etc/exports
/mnt/musik 10.182.63.0/255.255.255.0(rw,sync,root_squash,no_subtree_check)
/mnt/musik 10.33.23.0/24(rw,sync,root_squash,no_subtree_check)
/mnt/video 10.182.63.0/255.255.255.0(rw,sync,root_squash,no_subtree_check)
/mnt/video 10.33.23.0/24(rw,sync,root_squash,no_subtree_check)
/mnt/trash
10.182.63.0/255.255.255.0(rw,sync,no_root_squash,no_subtree_check)
/mnt/trash 10.33.23.0/24(rw,sync,root_squash,no_subtree_check)

clientseitig hab ich wahlweise autofs oder mount über /etc/fstab,
letzteres sieht bspw. so aus:

mr-data:/mnt/musik /mnt/musik nfs auto,sec=sys,rw 0 0
mr-data:/mnt/trash /mnt/trash nfs auto,sec=sys,rw 0 0
mr-data:/mnt/video /mnt/video nfs auto,sec=sys,rw 0 0

mount gibt hier bspw. das hier zurück:

mr-data:/mnt/video on /mnt/video type nfs4
(rw,relatime,vers=4,rsize=131072,wsize=131072,namlen=255,hard,proto=tcp,port=0,timeo=600,retrans=2,sec=sys,clientaddr=10.182.63.94,minorversion=0,local_lock=none,addr=10.182.63.101)

Nun ist es neuerdings so, dass die mounts kurz nach Starten der
Server-VM erstmal alle funktionieren, auch heute mit allen aktuellen
Updates für Wheezy nach Neustart von server und client, und nach
ungefàhr einem halben Tag hàngen die dann, bzw. neue mounts hàngen dann
auch, was extrem nervig ist, weil ich ja nicht stàndig die server vm neu
starten will, nur um mal auf nen NFS mount zugreifen zu können, der
zuvor mit wheezy (und davor mit squeeze und davor mit …) immer
funktioniert hat. Wie gesagt, Server, Client, Xen Host, alles Wheezy,
aber halt gemischt 32 und 64 bit x86. :-/

Hat noch wer das Problem und wo kann ich da ansetzen? Ich tappe da
bisher völlig im Dunkeln. :-(

Grüße
Alex

»With the first link, the chain is forged. The first speech censured,
the first thought forbidden, the first freedom denied, chains us all
irrevocably.« (Jean-Luc Picard, quoting Judge Aaron Satie)
*** GnuPG-FP: 02C8 A590 7FE5 CA5F 3601 D1D5 8FBA 7744 CC87 10D0 ***






Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an debian-user-german-REQUEST@lists.debian.org
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an listmaster@lists.debian.org (engl)
Archive: https://lists.debian.org/53D7F7B7.5040501@lespocky.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Martin Steigerwald
04/08/2014 - 23:20 | Warnen spam

Am Dienstag, 29. Juli 2014, 21:36:23 schrieb Alexander Dahl:
Moin,

mein Fileserver là¤uft mit Debian Wheezy in einer 32 bit
paravirtualisierten VM auf einem 64 bit Xen Host, auch Wheezy, alles x86.

NFS lief bisher immer problemlos, serverseitig sieht /etc/exports so aus:

% grep -v '^#' /etc/exports
/mnt/musik 10.182.63.0/255.255.255.0(rw,sync,root_squash,no_subtree_check)
/mnt/musik 10.33.23.0/24(rw,sync,root_squash,no_subtree_check)
/mnt/video 10.182.63.0/255.255.255.0(rw,sync,root_squash,no_subtree_check)
/mnt/video 10.33.23.0/24(rw,sync,root_squash,no_subtree_check)
/mnt/trash
10.182.63.0/255.255.255.0(rw,sync,no_root_squash,no_subtree_check)
/mnt/trash 10.33.23.0/24(rw,sync,root_squash,no_subtree_check)

clientseitig hab ich wahlweise autofs oder mount à¼ber /etc/fstab,
letzteres sieht bspw. so aus:

mr-data:/mnt/musik /mnt/musik nfs auto,sec=sys,rw 0 0
mr-data:/mnt/trash /mnt/trash nfs auto,sec=sys,rw 0 0
mr-data:/mnt/video /mnt/video nfs auto,sec=sys,rw 0 0

mount gibt hier bspw. das hier zurà¼ck:

mr-data:/mnt/video on /mnt/video type nfs4
(rw,relatime,vers=4,rsize=131072,wsize=131072,namlen=255,hard,proto=tcp,port
=0,timeo=600,retrans=2,sec=sys,clientaddr=10.182.63.94,minorversion=0,local_
lock=none,addr=10.182.63.101)

Nun ist es neuerdings so, dass die mounts kurz nach Starten der
Server-VM erstmal alle funktionieren, auch heute mit allen aktuellen
Updates fà¼r Wheezy nach Neustart von server und client, und nach
ungefà¤hr einem halben Tag hà¤ngen die dann, bzw. neue mounts hà¤ngen dann
auch, was extrem nervig ist, weil ich ja nicht stà¤ndig die server vm neu
starten will, nur um mal auf nen NFS mount zugreifen zu können, der
zuvor mit wheezy (und davor mit squeeze und davor mit …) immer
funktioniert hat. Wie gesagt, Server, Client, Xen Host, alles Wheezy,
aber halt gemischt 32 und 64 bit x86. :-/

Hat noch wer das Problem und wo kann ich da ansetzen? Ich tappe da
bisher völlig im Dunkeln. :-(



Wenn NFS-Mounts hà¤ngen ist es immer sinnvoll, mal in dmesg oder
/var/log/kern.log nachzuschauen, warum das so sein könnte.

Martin 'Helios' Steigerwald - http://www.Lichtvoll.de
GPG: 03B0 0D6C 0040 0710 4AFA B82F 991B EAAC A599 84C7




Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an (engl)
Archive: https://lists.debian.org/

Ähnliche fragen