Ni-Akkus laden via USB?

05/09/2016 - 15:00 von Ulli Horlacher | Report spam
Ich hab mir
https://www.conrad.de/de/usb-led-la...77718.html
gekauft.

Leuchtet ueberraschend hell sowohl direkt am USB-Anschluss als auch mobil
mit eingebauten 3 x AAA Zellen (Alkali) und ist SEHR GUENSTIG,

Neugierig wie ich bin, hab ich es mal aufgemacht, der Boden ist nur
eingeklipst.

Die Stromversorgung vom USB geht kommt ueber eine Klinkenbuchse, die
gleichzeitig Umschalter ist: eingesteckt wird das Batteriefach abgeklemmt,
ausgesteckt kommt der Strom fuer die LEDs vom Batteriefach.

3 x 1.5 ergibt 4.5 V bei Verwendung frischer AAA Alkalizellen.
Sobald die aber entladen werden, gehts mit der Spannung und damit
der Leuchtkraft schnell bergab, da die LEDs nur einen Vorwiderstand haben.

Ich will daher die Lampe auf 4 x AA Ni-LSD umbauen.
Dann brauch ich keine Wegwerfzellen mehr und hab doppelt so lange mobile
Leuchtdauer.

Laden koennte ich ueber USB, dazu wuerde ich den separaten Einschalter
zum Umschalter umbauen: ausgeschaltet werden die Akkus geladen.
5/4 ergibt 1.25 V, damit waeren die Akkus zu ca 3/4 voll. Das reicht mir.
Eine Ueberladung ist so ausgeschlossen.

Jetzt hab ich mal am Labornetzteil gemessen, was die 4 Ni-Zellen in Reihe
bei 5 V an Strom ziehen, wenn sie ganz entladen sind (0.9 V): 1.1 A!

USB 2 ist aber nur bis 500 mA spezifiziert, also eine Last von 10 Ohm.

Was passiert nun, wenn man einen niederohmigeren Verbraucher an einen USB
Port anschliesst? Geht dann der Port wegen Ueberlastung kaputt,
schlimmstenfalls also das PC motherboard? Oder wird die Spannung reduziert?
Oder passiert *irgendwas*, da ausserhalb der Spezifikation?


+ Ulli Horlacher + framstag@tandem-fahren.de + http://tandem-fahren.de/ +
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Bäuerle
05/09/2016 - 15:36 | Warnen spam
Ulli Horlacher wrote:

[...]
Was passiert nun, wenn man einen niederohmigeren Verbraucher an einen USB
Port anschliesst? Geht dann der Port wegen Ueberlastung kaputt,
schlimmstenfalls also das PC motherboard?



Tut er bei ausreichender Überlast (habe ich schon gesehen). Deine knapp
über 1A werden für die Zerstörung aber nicht ausreichen.

Oder wird die Spannung reduziert?
Oder passiert *irgendwas*, da ausserhalb der Spezifikation?



Teilweise hàngt das einfach direkt am Netzteil, mit Glück gibt es noch
eine Sicherung. Eine Abschaltung des Ports bei Überlast wàre erlaubt,
das ist für Consumer-Hardware aber wohl zu teuer.

Undefiniertes Verhalten des Host-Rechners (z.B. Absturz) sollte man
auch einplanen, wenn man USB-Ports überlastet.

Anders sieht es ggf. bei neueren USB-Hosts aus (solchen mit USB-C die
auch Spannungen !=5V ausgeben können, oder solchen die explizit für
Akku laden ausgelegt sind).

Ähnliche fragen