NiCa Akku "revitalisieren"

25/01/2015 - 17:28 von Georg Wieser | Report spam
Habe hier einen guten aber akkutechnisch halbtoten Schauber.

Mein Akkumaster beherrscht "auffrischen" von scheinbar toten Zellen
mittels keine Ahnung. Der jagt halt 2A durch und manche Zellen
kommen wieder. Andere haben sich anscheinend grundsàtzlich verabschiedet.

Kennt jemand noch irgendwelche anderen Versuche solche Zellen zum
"wiederanspringen" zu bewegen?

Daß die keinen dramatischen Kapazitàten haben ist mir völlig klar,
aber die meisten halten durchaus ne Zeit, und Dank Wechselakku geht das
ganz gut.

Ich hab schon überlegt mal mit 100A draufzugehen, habe aber Bedenken,
daß sich der Akku dann wirklich dauerhaft in einer hellrot bis weiß
leuchtenden Erscheinung verabschiedet


Was kann ich tun?

Oder kennt jemand diese doofen Akkus im Maß 40x20mm Höhe x Durchmesser
für kleines Geld als Ersatzteil?
 

Lesen sie die antworten

#1 Manuel Reimer
25/01/2015 - 17:47 | Warnen spam
On 01/25/2015 05:28 PM, Georg Wieser wrote:
Kennt jemand noch irgendwelche anderen Versuche solche Zellen zum
"wiederanspringen" zu bewegen?



Keine die sich lohnen würden. Kaputt ist kaputt.

Oder kennt jemand diese doofen Akkus im Maß 40x20mm Höhe x Durchmesser
für kleines Geld als Ersatzteil?



http://de.wikipedia.org/wiki/SUB-C

Die stecken z.B. in Racing-Packs drin:

http://www.amazon.de/dp/B000P15IFQ/

Bei ebay gibt es aber für viele Schrauber auch fertig vorbereitete
"Ersatzsàtze", die du nur in das alte Gehàuse verpflanzen musst.
Schlimmstenfalls halt etwas àhnliches nehmen und passend machen.

Um auf Sub-C direkt zu löten muss allerdings ein passender Lötkolben
vorhanden sein. Mit 30 Watt Kolben mit Bleistiftspitze wird das nix.

Gruß

Manuel

Ähnliche fragen