NiCd durch NiMh ersetzen?

19/01/2013 - 13:15 von Michael Wieser | Report spam
Hallo Allerseits

altes Thema aber immer überlesen: ich hab hier eine Sammlung
NiCd-versorgter Arbeitsgeràte (Akkuschrauber etc)

Nachdem die NiCds nun langsam dem Ende entgegengehen (aus 2Ah wird
0,2Ah oder so) brauch ich Ersatz. Nicht die Maschinen sondern die
Akkus.

Ich möchte dezidiert keine neue Maschinen erwerben.

Vermutlich lassen sich NiCds durch gleiche NiMh halbwegs ersetzen. Die
Theorie ist mir nicht mehr sicher genug bekannt, làßt sich aber online
und in den eh schon auf der Festplatte befindlichen Datenblàttern
nachlesen.

Aber - ich habs noch nie gemacht und Theorie vs. Praxis ist immer
wieder für Überraschungen gut, daher die Frage - welche praktischen
Fallen gibts dabei?

Und - ich such einen Laden, der Akkupacks nach meiner Vorstellung
zusammenschweißen kann (das mit den Lötfahnen...) Mein Leidensdruck
ist noch nicht so hoch daß ich das selber machen möchte. Hat da jemand
Quellen für "gute" Firmen?

Grüße
-
Michael Wieser
 

Lesen sie die antworten

#1 platinen
19/01/2013 - 13:44 | Warnen spam
Hallo

So ne richtige Antwort auf deine Fragen hab ich zwar nicht, aber ne Frage will ich hier mal anhàngen:

Die Idee NiCds durch Mh zu ersetzen ist grundsàtzlich nicht schlecht. Vorausgesetzt die Ladegeràte kommen damit klar. Gehe aber davon aus, dass die kein Problem damit haben werden. Bei Schnell-Ladegeràten sollte man dann auch schlellladefàhige Akkus verwenden, aber das weist du sicher.

Der Hacken an neuen Akkus (egal ob NiCd oder Mh) ist der Preis! Für einen vernünftigen Akkusatz bekommt man schon eine neue Maschine samt Akku.
Neue Akkus rechnen sich nur bei treuren Maschinen. Und auch hier sollte man mal sehen was ein original Ersatzakku beim Hersteller kostet. U.U. ist der auch noch billiger als ne Handvoll neue Akkus beim großen C oder anderswo ...
Egal was man inverstiert - schlussendlich hat man immer noch die 'alte' Maschine ...

Ähnliche fragen