NiCd / NiMH anhand Ladeschlussspannung erkennen

16/06/2008 - 10:01 von Michael Schlegel | Report spam
Hallo,

kann man anhand der Ladeschlussspannung bzw. Leerlaufspannung unmittelbar
nach Ladeende (laden mit C/10, neuer Akku) erkennen, ob es sich um eine
NiCd- bzw. NiMH-Akku handelt?

Hintergrund: Handyakku bei Reichelt bestellt, hat nie lange gehalten, Akku
geöffnet, Beschiß in Reinkultur: 700mAh verbaut statt 950mAh Aufdruck, statt
PTC/NTC gewöhnlicher Widerstand
Reklamiert, neuen Akku zugeschickt bekommen (jetzt sogar angeblich 1000mAh),
nach mehrmaligen Laden/Entladen mit C/10 bekomme ich aber nur max. 500mAh
raus.

Danke im voraus
Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Harald Wilhelms
16/06/2008 - 10:32 | Warnen spam
On 16 Jun., 10:01, "Michael Schlegel"
chemnitz.de> wrote:
Hallo,

kann man anhand der Ladeschlussspannung bzw. Leerlaufspannung unmittelbar
nach Ladeende (laden mit C/10, neuer Akku) erkennen, ob es sich um eine
NiCd- bzw. NiMH-Akku handelt?

Hintergrund: Handyakku bei Reichelt bestellt, hat nie lange gehalten, Akku
geöffnet, Beschiß in Reinkultur: 700mAh verbaut statt 950mAh Aufdruck, statt
PTC/NTC gewöhnlicher Widerstand
Reklamiert, neuen Akku zugeschickt bekommen (jetzt sogar angeblich 1000mAh),
nach mehrmaligen Laden/Entladen mit C/10 bekomme ich aber nur max. 500mAh
raus.

Danke im voraus
Michael



Die Ladeschlussspannung von Ni-Akkus besagt
eigentlich wenig bis nichts. Du müsstest Deine
Akkus mit einem höheren Strom von ca. 400mA
laden und den "Peak" der Ladespannung bei
Vollladung auswerten. Da hast Du dann bei
NiCd einen stàrkeren Abfall als bei NiMH.
Gruss
Harald
PS: Übrigens muss die Kapazitàtsangabe
nicht unbedingt Betrug sein. Manchmal
werden für solche Batterien selektierte
Einzelzellen verwendet. Die volle Kapazitàt
wirst Du sowieso nur mit Hochstromladung
und nach einigen Lade-/Entladezyklen erreichen.

Ähnliche fragen