Nicht-Determinismus

21/05/2008 - 23:07 von Jens Warkall | Report spam
Hallo Newsgroup!

Ich habe "weltderphysik.de" einen Beitrag entdeckt, den ich nicht ganz
verstehe, den ich für fragwürdig halte. Ich denke, man sollte schon streng
unterscheiden zwischen der technischen Möglichkeit, zu berechnen, und der
vielleicht prinzipiellen Unmöglichkeit.

Der Text ist unten angegeben. Der Laplace-Dàmon, der die Zukunft der Welt
berechnen kann, aus dem jetztigen Zustand, ist besiegt.

Die Idee war ja die eines Universums, das letzten Endes aus Einzelpartikeln
besteht, bei denen dann der Zustand des Universums aus einer Berechnung des
Phasenraumes in der Zukunft besteht, nur unter der Berücksichtigung der
Gravitation.

Daher halte ich die Aussage für gewagt, es gàbe drei verschiedene
Prinzipien. Das halte ich für nicht korrekt.

Gibt es nicht nur eine Unbestimmheit, die sich transportiert? Ist letzten
endes nicht die Quantenmechanik Schuld daran ( ;) ), das die klassische
Mechanik nicht funktioniert? Ist nicht statischtische Mechanik eher die
Beobachtung und Suche nach Regeln, wie man mit der Komplexitàt umgehen kann?

Das möchte ich euch fragen.

Liebe Grüße,

Jensf

Zufall und Statistik begegnen uns in der Natur auf dreierlei Weise.

1.. Da ist erstens der statistische Charakter der Quantenmechanik, worüber
uns die ihrerseits strengen Gesetze für Wahrscheinlichkeitsamplituden
Auskunft geben.
2.. Da ist zweitens die deterministisch-chaotische Bewegung, die als Folge
nichtlinearer klassischer Naturgesetze auftritt, mit allen bekannten
Zufallselementen wie Unvorhersagbarkeit und Unregelmàßigkeit im Ablauf.
3.. Da ist drittens der Zufall, der aus dem Zusammenspiel vieler
Einzelteile (Elektronen, Moleküle, Körner, Staubbrocken im Saturnring,
Sternhaufen, usw.) entspringt.
 

Lesen sie die antworten

#1 Kurt Bindl
21/05/2008 - 23:23 | Warnen spam
Jens Warkall wrote:

3.. Da ist drittens der Zufall, der aus dem Zusammenspiel vieler
Einzelteile (Elektronen, Moleküle, Körner, Staubbrocken im Saturnring,
Sternhaufen, usw.) entspringt.




Hallo Jens,

die Frage der Vorbestimmtheit oder nicht stellt sich eigentlich gar nicht.
Es gibt keinen Zufall, es gibt kein Vorherbestimmt, es gibt
keine Berechnungsmethode um zu berechnen.

Denn: Jeder Einzelzustand generiert sich aus sich selbst,
besser gesagt entsteht das was ist aus dem was ist und aus
der Neurefreshung.


Kurt

Ähnliche fragen