Niemand versteht die Quantenmechanik - außer Richard Feynman

20/02/2013 - 21:31 von D Orbital | Report spam
Anfang des 20. Jahrhunderts begann die Entwicklung der Quantenphysik zunàchst mit den sogenannten alten Quantentheorien.[1] Max Planck stellte 1900 zur Herleitung des nach ihm benannten Strahlungsgesetzes die Hypothese auf, dass ein Oszillator Energie nur in ganzzahligen Vielfachen des Energiequantums aufnehmen oder abgeben kann (h ist das Plancksche Wirkungsquantum, f ist die Frequenz des Oszillators). 1905 erklàrte Albert Einstein den photoelektrischen Effekt durch die Lichtquantenhypothese. Demnach besteht Licht aus diskreten Partikeln gleicher Energie , welchen mit der Frequenz auch eine Welleneigenschaft zukommt.
 

Lesen sie die antworten

#1 Kurt
24/04/2013 - 00:08 | Warnen spam
Am 20.02.2013 21:31, schrieb D Orbital:
Anfang des 20. Jahrhunderts begann die Entwicklung der Quantenphysik zunàchst mit den sogenannten alten Quantentheorien.[1] Max Planck stellte 1900 zur Herleitung des nach ihm benannten Strahlungsgesetzes die Hypothese auf, dass ein Oszillator Energie nur in ganzzahligen Vielfachen des Energiequantums aufnehmen oder abgeben kann (h ist das Plancksche Wirkungsquantum, f ist die Frequenz des Oszillators). 1905 erklàrte Albert Einstein den photoelektrischen Effekt durch die Lichtquantenhypothese. Demnach besteht Licht aus diskreten Partikeln gleicher Energie , welchen mit der Frequenz auch eine Welleneigenschaft zukommt.




Tja, und damit begann das Drama des Jahrhunderts.


Quanten gibts keine, Albert schoss einen gewaltigen Bock mit seinen
"Photonen".

Kurt

Ähnliche fragen