Nikola Tesla und SQUID Antennen

14/11/2016 - 20:35 von Manuel Rodriguez | Report spam
Über Nikola Tesla gibt es auf Verschwörungswebseiten sehr viele Informationen. Meist wird unterstellt, dass sich Tesla mit freier Energie beschàftigt habe, was dann jedoch als "suppressed technology" nicht weiter verfolgt wurde. Aber womit hat sich Tesla tatsàchlich beschàftigt? Schaut man sich einmal die Patentzeichnungen von Tesla an, die er zum Elektromotor angefertigt hat, so haben diese eine erstaunliche Ähnlichkeit mit einem sogenannten SQUID Device. Vergleichen wir dochmal was über Tesla offiziell bekannt ist: offiziell bekannt ist, dass er Elektromotoren und Wasserkraftwerke gebaut hat. Ferner gab es noch Streit wegen Gleichstrom vs. Elektrostrom. Und in seinen spàteren Jahren ist Tesla dann immer wunderlicher geworden und hat einen Tesla-Turm gebaut, der jedoch kompletter Unfug war. So jedenfalls steht es in der Technikgeschichte.

Aber gehen wir doch einmal davon aus, dass Tesla zu Lebzeiten bereits ein SQUID-Device erfunden hat, also ein supraleitentendes Meßinstrument um Magnetfeldànderungen zu messen. Kann es möglich sein, dass er damit ELF-Wellen der Erdatmosphàre aufgefangen hat? Auf den ersten Blick klingt auch das wie eine Verschwörungstheorie, es gibt jedoch ein Paper, wo diese Idee nàher verfolgt wurde:

@article{farmer2003investigations,
title={Investigations of Relatively Easy To Construct Antennas With Efficiency in Receiving Schumann Resonances: Preparations for a Miniaturized Reconfigurable ELF Receiver},
author={Farmer, Brian W and Hannan, Robert C},
year={2003},
url={https://ntrs.nasa.gov/archive/nasa/...001419.pdf}
}

Das ganze wurde von der NASA erstellt und in diesem Paper verschwimmen die Grenzen zwischen Phantasie und Realitàt. Auf Seite 6 gibt es ein Schaubild, was die unterschiedlichen Antennentypen zum Empfang von ELF Wellen zeigt. Dort finden sich auch "Coil Antenna" und "SQUID Antenna". Wenn man die Patente von Tesla sowie das obige NASA Dokument halbwegs seriös in Zusammenhang setzen möchte, dann muss die Fragestellung lauten: Wie kann man die Verschwörungstheorie debunken, dass Nikola Tesla mit supraleitenden-quantenspulen Schumann resonance Wellen empfangen hat?

Die Schwierigkeit besteht darin, dass man diese Theorie nicht so einfach debunken kann, wie es vielleicht den Anschein hat. Denn immerhin ist das Prinzip der Supraleitung schon relativ lange bekannt. Gut möglich, dass Tesla davon wusste. Ebenfalls lange bekannt ist die Fàhigkeit von ELF Wellen sich über weite Strecken auszubreiten. Wie also kann man dennoch nachweisen, dass Tesla nicht damit experimentiert hat? Natürlich kann eine seriöse Technikgeschichte nur so funktionieren, dass am Ende Tesla als Versager und Nichtskönner bloßgestellt wird. Es steht nicht zur Debatte, ihn nachtràglich aufzuwerten als Genie. Sondern die Frage muss lauten, welche Fakten es gibt, um zu zeigen, dass ELF Wellen, Freie Energie und dieser ganze andere Spuk kompletter Unfug sind. Immerhin reden wir von einem Zeitraum von 1856-1943, das war eine Zeit als nochnichtmal der elektrische Strom erfunden war. Es kann unmöglich sein, dass damals die Menschen schon mit Technologie herumexperimentiert haben, die heute zur topaktuellen Technik gehört.
 

Lesen sie die antworten

#1 Jens Kallup
14/11/2016 - 20:56 | Warnen spam
Am 14.11.2016 um 20:35 schrieb Manuel Rodriguez:
Es kann unmöglich sein, dass damals die Menschen schon mit Technologie herumexperimentiert haben, die heute zur topaktuellen Technik gehört.



guckst Du mal hier:

http://www.wasistwas.de/archiv-tech...e-vor.html

Ähnliche fragen