Nilson Report veröffentlicht Global Cards Report 2015

09/05/2016 - 15:30 von Business Wire

Nilson Report veröffentlicht Global Cards Report 2015Transaktionen mit American Express-, Diners Club/Discover-, JCB-, MasterCard-, UnionPay- und Visa-Karten gegenüber 2014 um 16,1 % gestiegen.

Nilson Report veröffentlicht Global Cards Report 2015

Globale allgemeine Zahlungskarten der Marken Visa, UnionPay, MasterCard, JCB, Diners Club/Discover und American Express generierten bei Händlern im Jahr 2015 227,08 Milliarden Kauftransaktionen, was gegenüber 2014 einem Anstieg von 16,1 Prozent entspricht, so der Nilson Report, der Top-Handels-Newsletter zu den Branchen für Karten- und mobile Zahlungen. In den Kauftransaktionen waren alle gewerblich und von Verbrauchern genutzten Kredit-, Debit- und Prepaid-Karten einbegriffen.

Dieser Smart News Release enthält Multimedia. Vollständige Veröffentlichung hier ansehen: http://www.businesswire.com/news/home/20160509005287/de/

Results for global credit, debit and prepaid cards 2015 (Graphic: Business Wire)

Results for global credit, debit and prepaid cards 2015 (Graphic: Business Wire)

55,52 Prozent aller Kauftransaktionen weltweit wurden mit Visa-Karten, einschließlich Visa Inc. und Visa Europe, abgewickelt. Debitkarten der Marke Visa beanspruchten mit 35,50 Prozent weiterhin den größten Anteil der Kauftransaktionen, gefolgt von Visa-Kreditkarten mit 20,02 Prozent, MasterCard-Kreditkarten mit 13,14 Prozent, MasterCard-Debitkarten mit 13,13 Prozent, UnionPay-Kreditkarten mit 6,79 Prozent, UnionPay-Debitkarten mit 6,00 Prozent und American Express-Karten mit 3,21 Prozent. JCB-Karten überholten mit 1,23 Prozent die Diners Club/Discover-Karten, die 0,98 Prozent verbuchten. In einer Stellungnahme zu den Ergebnissen sagte David Robertson, Publisher des Nilson Report: „Wenn die Verbraucher weltweit zur Brieftasche greifen, um eine Zahlungskarte herauszuziehen, dann wird in mehr als der Hälfte der Fälle eine Visa-Karte benutzt.“

UnionPay verzeichnete weiterhin die höchste prozentuale Zunahme bei Kauftransaktionen. Im vergangenen Jahr konnten die Kauftransaktionen mit UnionPay-Kredit- und Debitkarten bei Händlern um 47,0 Prozent zulegen. Die Zunahme im Jahresvergleich um 9,28 Milliarden Transaktionen lag über der Zunahme von 8,09 Milliarden Transaktionen für MasterCard, aber unter dem Anstieg von 13,16 Milliarden für Visa.

Debit- und Prepaid-Karten wurden in 54,63 Prozent der Kauftransaktionen benutzt im Vergleich zu 54,05 Prozent in 2014. Kauftransaktionen wurden 2015 in 63,95 Prozent der Fälle mit Debitkarten abgewickelt im Vergleich zu 63,71 Prozent. Kauftransaktionen mit MasterCard erfolgten in 49,98 Prozent der Fälle über Debitkarten im Vergleich 47,86 Prozent. Bei UnionPay wurden in 46,90 Prozent der Kauftransaktionen Debitkarten benutzt gegenüber 46,00 Prozent.

Das Kaufvolumen für Waren und Dienstleistungen, d. h. ausgenommen Bargeldvorschüsse auf Kreditkarten und Bargeldabhebungen mit Debitkarten, stieg im Jahr 2015 um 18,0 Prozent auf 3,110 Billionen US-Dollar. UnionPay-Debitkarten waren gemessen am Kaufvolumen das beliebteste Zahlungsprodukt, gefolgt von Visa-Kreditkarten, die die Visa-Debitkarten überholten. Auf dem vierten Platz lagen UnionPay-Kreditkarten, gefolgt von MasterCard-Kreditkarten, MasterCard-Debitkarten und American Express-Kreditkarten.

Insgesamt befanden sich Ende 2015 10,25 Milliarden Kredit-, Debit- und Prepaid-Karten im Umlauf, ein Anstieg von 8,2 Prozent gegenüber dem Jahresende 2014. 53,07 Prozent der weltweit im Umlauf befindlichen Markenkarten waren UnionPay-Karten, gegenüber 52,09 Prozent im Jahresvergleich, gefolgt von Visa mit 28,95 Prozent gegenüber 30,23 Prozent, MasterCard mit 15,35 Prozent gegenüber 14,96 Prozent, American Express mit 1,15 Prozent gegenüber 1,18 Prozent, JCB mit 0,91 Prozent gegenüber 0,93 Prozent und Diners Club/Discover mit 0,56 Prozent im Vergleich zu 0,60 Prozent.

75,94 Prozent aller im Umlauf befindlichen Karten waren Debitkarten im Vergleich zu 74,61 Prozent im Jahresvergleich. Die Zahl der im Umlauf befindlichen Debitkarten stieg um 716,3 Millionen an, im Vergleich zu einer Zunahme von 61,4 Millionen bei Kreditkarten.

Über den Nilson Report

Der Nilson Report ist die angesehenste Quelle von Nachrichten und Analysen der globalen Branche für Karten- und mobile Zahlungen. Der nur durch Abonnement erhältliche Newsletter bietet statistische Informationen zu Marken, Ausgebern, Nutzern und Händlern, die in keiner anderen Handelszeitschrift zu finden sind, sowie prägnante aktuelle Meldungen über Händler, Mitarbeiter und Produkte. Der Nilson Report enthält keinerlei bezahlte Werbung, d. h. keine Anzeigen, von Anbietern verfasste Artikel oder gesponserten Inhalte. Für ein vollständiges Exemplar des Berichts Global Cards 2015 wenden Sie sich bitte an Lori Fulmer, E-Mail: lfulmer@nilsonreport.com oder Sie können den Report hier herunterladen. Der genannte Bericht ist in der Newsletter-Ausgabe vom 29. April 2016 erschienen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

The Nilson Report
Lori Fulmer, 805-684-8800
lfulmer@nilsonreport.com


Source(s) : The Nilson Report

Schreiben Sie einen Kommentar