Forums Neueste Beiträge
 

[NMZ] Hexenwerk...

14/04/2014 - 12:03 von Peter Becker | Report spam
Jetzt wollte ich doch mal wissen was es mit diesem Gigapanhexenwerk auf
sich hat. Habe letzte Woche eine Serie am Birkenwàldchen gemacht.
Allerdings habe ich das mit PS zusammen gebastelt. Irgendwie haben die
Stitcher von Canon und auch noch ein Freewareteil enorme Probleme mit
Zweigen. Vielleicht ist auch meine Art zu schwenken oder es sind die
Abstànde zwischen den Bildern nicht konform. Da es sich um einen relativ
kleinen Schwenk handelte, ging es mit Photoshop.
Das nàchste Mal schaue ich was noch geht.
Also tata!!! hier mein erstes Pano in Gigapan:
http://www.gigapan.com/gigapans/153161

Wer Fehler findet, darf sie behalten.

Die Geschwindigkeit des Uploaders ist atemberaubend. Ich wüsste gerne,
wie viele Streamkanàle der aufmacht.
Liebe Grüße
Peter Becker
http://www.unblind.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Ewald Pfau
14/04/2014 - 15:31 | Warnen spam
Peter Becker :

Irgendwie haben die Stitcher von Canon und auch noch ein Freewareteil
enorme Probleme mit Zweigen. Vielleicht ist auch meine Art zu schwenken
oder es sind die Abstànde zwischen den Bildern nicht konform.



Das hat den Charme wie auch von einer Langzeitbelichtung, wenn man auf einer
Brücke steht: Der passende Gedanke dazu fàllt einem erst hinterher ein.

Die Brücke schwankt. Die Äste biegen sich im Wind. Noch so ein Kandidat
sind Kabelstrànge, die durchs Bild gehen, die wedeln auch ganz schön, wo
man, wenn man dort ist, beim Hinsehen nie dran denken würde.

Habe mir dieses Stück sozusagen barfuß erobert, als ich die Synchronpunkte
mit früheren Versionen von Hugin noch selber setzte - der bietet feine
Unterstützung dazu, sodass dies flott von der Hand geht. So war ich auch
skeptisch, als Wolfgang dazu ermunterte, das doch der Maschine alleine zu
überlassen. Nun ja, wenn man es von Hand macht, dann sieht man den Hund im
Detail begraben und legt die Punkte dort, wo man mit bewusstem Blick die
Unterscheidung locker treffen kann, welche Punkte Wackelkandidaten sind, und
welche fest am Boden verwachsen.

Jaja, die Software ist schon gut geworden, und das meiste geht automatisch.
Hugin kann man schon auch erwischen, wo dann etwas weichgewedelt wird, an
den Ràndern dessen, was nicht mehr zusammenpasst, und mit Versatzstücken
wird dann eine passende Konstruktion erzeugt.

Es schaut dann bestenfalls so aus, als ob es so gewesen sein könnte. Ob es
so war, weiß man nur, wenn man wirklich dort war.

Ein Gewirr von Ästen in der Ferne ist dafür ein guter Kandidat.

http://www.gigapan.com/gigapans/153161



Beim flüchtigen Drüberwandern in den Details kamen mir glecih ein paar
konstruierte Stellen unter. Da fragt sich aber, was man selbst will. Für
die meisten Zwecke wird das leicht zu vernachlàssigen sein.

Hier hab ich eine Schummelei, die sich schon richtig frech ausnimmt:
<http://ear.at/gegend/s/SDIM1847-1852.jpg>

Da geht ein einfacher Zaun (mit nur einem Oberbalken) im Vordergrund von
links nach rechts nahtlos durch. Im Foto, nach schlecht kontrolliertem
Schwenk aus der Hand, hört er links einfach auf, das Ende des Balkens dezent
unauffàllig in der Luft, und rechts kommt der Zaun aus einem anderen Winkel
daher. Es könnte ja ein anderer sein, warum nicht?

Schmafu durch kreative Software. Aber unauffàllig.

Wenn die Kamera selber beim Schwenken zusammennàht, dann hat man bei
bewegten Teilen keine Kontrolle mehr, z.B. Personen, die sich bewegen, in
die Mitte einer Sequenz zu setzen, sodass nicht in der Überlappung zugleich
sich beißende Ausschnitte aus einem Bewegungesablauf verewigt sind.

Ähnliche fragen