Forums Neueste Beiträge
 

[NMZ] Naehrstoffmangel

27/10/2014 - 22:48 von Gregor Frowein | Report spam
macht, daß Eichen nicht aus den Startlöchern kommen auf einer
Bergehalde, die extrem lebensfeindliche Bedingungen bietet. Man sieht
auf dem Bild, hier kann kein Grashalm wurzeln, kein Unkraut sich breit
gemacht. Kein gar nichts kann gegen den ph-Wert dieses Bodens
ankommen.

Wie aber dieser Baum und einige seiner Kollegen überhaupt hier
anwachsen konnten, ein Wunder und das wohl schon seit fünfzig, sechzig
oder achtzig Jahren:

https://www.flickr.com/photos/grego...otostream/

Auf der anderen Seite, wo wohl nàhrstoffreicher Staub sich anlagern
konnte und nicht vom vorwiegen aus Westen wehenden Wind immer wieder
weggeweht wurde, sieht es völlig anders aus.

Gruß
Gregor
 

Lesen sie die antworten

#1 Laurianne Gardeux
28/10/2014 - 00:27 | Warnen spam
Gregor Frowein:

macht, daß Eichen nicht aus den Startlöchern kommen auf einer
Bergehalde, die extrem lebensfeindliche Bedingungen bietet. Man sieht
auf dem Bild, hier kann kein Grashalm wurzeln, kein Unkraut sich breit
gemacht. Kein gar nichts kann gegen den ph-Wert dieses Bodens ankommen.



Die kleinsamigen Gewàchse werden wohl von der Erosion fortlaufend
weggetragen und haben in Gegensatz zu den Eichen wenig Nahrungsvorrat von
Haus auf. Diesen Eichen gebe ich gute Chancen noch ganz aus den
Startlöchern zu kommen falls sie denn in Ruhe gelassen werden. Sie haben
keinen Grund, schnell in die Höhe zu wachsen, da sie ja keine Licht-
Konkurrenz haben, eigentlich ideal für "junge" Eichen. Und für ihre
Nahrung sorgen sie bereits selbst, indem sie Vögel und andere mobile
Lebewesen anlocken, welche sich dort erleichtern.

Was hat dieser Boden denn für einen ph-Wert? Und was ist da überhaupt
seit Jahrzehnten gelagert? Das hast du bestimmt schon irgendwo mal
geschrieben, wie auch das mit der beabsichtigten Terrassierung gegen die
Erosion, oder bringe ich jetzt etwas durcheinander?

Wie aber dieser Baum und einige seiner Kollegen überhaupt hier anwachsen
konnten, ein Wunder und das wohl schon seit fünfzig, sechzig oder
achtzig Jahren:



Und wer hat diese Eichen gepflanzt? Ein Vogel, ein Nager oder gar ein
Mensch?

https://www.flickr.com/photos/grego...otostream/



Die Bilder sind zusammen mit dem Text sehr instruktiv. Danke! Die gàben
wohl eine Schwesterserie zum "Krokodil".

LG

Ähnliche fragen