Nochmal zu meinem Druckerproblem mit TM-T88

27/03/2010 - 12:25 von Jürgen Strobel | Report spam
Hallo NG und besonders Woody,

Eure (und besonders Deine, Woody) Tipps haben mir sehr geholfen. Mit viel
"Herumprobieren" geht es jetzt alles einigermaßen. Noch nicht ganz
befriedigend, aber immerhin ...

Ich wollte zuerst Daten aus Variablen ausdrucken, aber da rannte das Papier
aus dem Drucker nur so heraus. Er hatte immer wieder alles wiederholt. Ich
fand keine Möglichkeit ihm zu sagen, dass er alles nur "einmal" drucken
soll. Danach habe ich die Daten erst in eine Tabelle geschrieben. Dann ging
es.

Probleme gabe es noch, wenn die Tabelle nur einen Datensatz besaß. Über
PREVIEW zeigte der Bildschirm alles richtig an, gedruckt hat er aber IMMER
den ersten programmgesteuerte Tabelleneintrag, der sich plötzlich nicht mit
anderen daten überschrieben ließ. Offensichtlich steht der Satzzàhler nach
REPORT FORM TO PRINTER hinter dem Tabellenende. Nach einem GO TOP nach dem
Drucken ging es dann! Wieder was dazugelernt.

Nun habe ich verschieden lange Ausdrucke. Etwa 60mm bei Bons und zwischen
100 und 300mm bei Umsatzberichten. Es ist völlig wurscht, welche Papierlànge
ich in den Druckereinstellungen wàhle. Er schneidet immer gleich nach den
letzten Datensatz das Papier ab.

Und jetzt kommts ...

Um ein paar Millimeter "Nachspann" dranzuhàngen dachte ich, ich könnte
einfach eine Linie in den Fußzeilenbereich einfügen. Dann schneidet er aber
immer genau nach der Lànge (Höhe) eine A4-Seite ab, egal welche Papierlànge
ich bei den Druckereinstellungen nehme. Woher er dieses Maß kennt ????
keine Ahnung! Ansonsten schneidet er direkt unter dem letzten von z. B. 20
Datensàtzen ab. Also zuerst Kopfbereich, dann die Daten (etwa 20 Zeilen) und
dann nix bis die A4-Seite fertig ist, dann den Strich und Cut! Fertig.
50%iger Papiermehrverbrauch als erforderlich.Im Augenblick lasse ich den
Fußbereich leer und nehme in Kauf, dass das Abschneiden 1mm unter der
letzten datenzeile erfolgt. Ich könnte zwar den Datenbereich etwas weiter
auseinanderziehen, aber dann werden die Abstànde zwischen den einzelnen
Zeilen zu groß.

Beim Bon selbst geht das mit der Linie im Fußzeilenbereich. Damit kann ich
den "Nachspann" anpassen. Aber da gibt es auch nur einen Datensatz!

Nun die Frage: Kann man jedem Reportformular eine individuelle Seitenlànge
zuordnen? Und wie kann man dem Drucker sagen, dass wenn man z.B. nur einen
(versuchsweisen) Text, den man in den Report schreibt, nicht endlos
wiederholt sondern sofort danach das Papier abschneidet?

Und wie gesagt: ich verwenden noch (wieder) VFP7. Doch ich sollte wirklich
langsam auf VFP9 umsteigen. Ich spiele das auf meinen laptop und nehme es
mit in den Osterurlaub. Vielleicht finde ich da Zeit herumzuspielen, wenn
die Mutti Eier suchen geht ;-))

Euch auch schöne Ostern und vielen Dank nochmal
Jürgen
 

Lesen sie die antworten

#1 Jürgen Strobel
28/03/2010 - 18:13 | Warnen spam
... noch zwei Kleinigkeiten:

Beim Ausdrucken der Bestandslisten werden der Seitenkopf, die Details und
der Seitenfuß gedruckt. Enthalten die Details nur ein paar Druckzeilen,
entsprechend der Anzahl der Datensàtze der zugehörenden Tabelle, dann wird
bis zum Ende einer A4-Seitenlànge nichts gedruckt und dann kommt erst die
Fußzeile. Lasse ich die Fußzeile (die ich aber für die Summe benötige) weg,
dann wird sofort hinter der letzten Detailzeile abgeschnitten. Woran könnte
das liegen bzw. wie kann man das vermeiden?

Und zweitens:
Wàhrend des Druckvorganges kommt immer ein kleines Fenster mit der
Überschrift "Drucken ...". Bei làngerem Drucken werden sogar für diese Zeit
alle Fenster ausgeblendet. Wenn man auch noch dies vermeiden könnte, dann
wàre das Programm perfekt!

Schönen Sonntag und Grüße aus Hoffenheim.
Leider hat 1899 Hoffenheim heute "nur" unentschieden gespielt. Aber das nur
am Rande. Meine Frau war beim Spiel, ich sitze lieber vor dem PC (grins)!!

Jürgen

Ähnliche fragen