Norwegischer Händler nimmt "Killerspiele" aus dem Sortiment

31/07/2011 - 23:32 von Horst | Report spam
http://www.gamezone.de/news_detail.asp?nid0706

Richtig so, "Call of Duty" und andere Shooter sind Mordsimulationen,
der Tàter von Norwegen hat selbst zugegeben, dass er das Morden bei
diesen Spielen gelernt hat.

Auch "World of Warcraft" hat der Mörder von Oslo gespielt und
Rollenspiele wie World of Warcraft gehören auch verboten, weil dabei
Menschen und menschenàhnliche Wesen getötet werden.

In Deutschland sollten die Geschàfte das von sich aus machen, um ein
Zeichen zu setzen!

Ich will bei Saturn und Media Markt KEINE Killerspiele mehr sehen,
sonst boykottiere ich diese Làden!

Wichtig ist aber, dass möglichst schnell ein europaweites Verbot
kommt. Wenn die Amis weiter Mörder heranzüchten wollen, ist das den
ihre Sache, aber Europa muss killerspielefrei werden, sonst werden
Amoklàufe wie in Norwegen bald die Regel und nicht die Ausnahme sein!

Ein Appell an die Killerspielespieler : Denkt mal über die Toten von
Oslo und der Insel nach, das waren noch Kinder, die wegen eurem
Spielzeug jetzt tot sind.

Könnte ihr nicht lieber Adventures, Wimmelbildspiele und
Aufbausimulationen spielen, müsst ihr eure Hànde mit Blut beschmieren,
indem ihr Killerspiele kauft und den mörderischen Designern Geld
liefert?

Diese Gamedesigner und -programmierer sind schlimmer als Drogenbosse,
sie dürfen mit dem Tod von Unschuldigen kein Geld mehr verdienen!

Boykottiert Killerspiele und verbrennt sie!

Fordert ein VERBOT der Killerspiele!

Killerspiele müssen aus unseren Làden und aus unseren Hàusern
verschwinden!

Gebt Killerspielen KEINE Chance!

Horst
 

Lesen sie die antworten

#1 Oliver Baldig
01/08/2011 - 00:23 | Warnen spam
Am 31.07.2011 23:32, schrieb Horst:
Boykottiert Killerspiele und verbrennt sie!

Fordert ein VERBOT der Killerspiele!




Wàhre aber auch schlimm, wenn dann jemand z.b. nur Wurzelimperium spielt
und beim nàchsten Amoklauf, dann mit z.b. Kartoffeln oder
àhnliches schiessen würde...

Wir fordern ja auch nicht alles Brücken oder autobahnen zu schliessen,
nur weil es dort auch mal Selbstmörder gibt, die andere mit in den Tod
reissen oder?

^^
Jedes Mittel kann man geh-brauchen oder miss-brauchen...mal anmerk

GGF hilft es ja, wenn man bei einigen Sachen, einfach eine bessere
Informationspoltik betreiben würde...grübel

Verbote führen nur dazu, das es das weiterhin gibt, aber diese dann
nicht mehr öfftl gehandelt werden... siehe Drogen, siehe damals
Alk-verbot USA , Rechte Mucke uvm...

Verbote bewirken meist, gerade bei jugendlichen nur das man es dann
noch Cooler findet, es zu bestizen oder als Tausch anbieten zu können..

Ähnliche fragen