Notebook-Display geht nicht mehr

05/05/2012 - 20:37 von Axel Pötzinger | Report spam
Hallo NG,

eine Bekannte hat mich um Hilfe gebeten.
Sie hat ein Notebook Nexoc Osiris Elit ca. 4 Jahre alt.
Von jetzt auf dann ging plötzlich das Display nicht mehr. Prüfung beim
Lieferanten ergab, dass "der Grafikchip kaputt" ist. Zudem gebe es
"keinen Ersatz" mehr. Wenn ich das Notebook einschalte, dann kommt die
normale Reaktion, wie bei Notebooks üblich, sprich Lüfter làuft an etc.
aber keinerlei Anzeige.
Meine Frage ist nun zweierlei:
Vom PC her ist man das ja gewohnt: Neue Grafikkarte rein und gut is. Wie
ist das beim Notebook? Der Grafikchip, ist das ein austauschbares
Bauteil oder irgendwo aufgelötet oder gibt es beide Möglichkeiten, je
nach Notebook?
Und wenn dem so ist, wie oben beschrieben, ist es dann so zu erwarten,
dass auch der externe Monitor kein Bild mehr zeigt, weil von ein und
demselben Grafikchip angesteuert?
Fazit also dasjenige, dass das Notebook zum Wertstoffhof müßte?
Danke für jegliche Antwort.

Servus
Axel
 

Lesen sie die antworten

#1 Bastian Lutz
05/05/2012 - 20:56 | Warnen spam
Hallo Axel!

Am 05.05.2012 20:37, schrieb Axel Pötzinger:
eine Bekannte hat mich um Hilfe gebeten.
Sie hat ein Notebook Nexoc Osiris Elit ca. 4 Jahre alt.
Von jetzt auf dann ging plötzlich das Display nicht mehr. Prüfung beim
Lieferanten ergab, dass "der Grafikchip kaputt" ist.



Also der ext. Monitor-Anschluss hat das selbe Problem?

Zudem gebe es
"keinen Ersatz" mehr. Wenn ich das Notebook einschalte, dann kommt die
normale Reaktion, wie bei Notebooks üblich, sprich Lüfter làuft an etc.
aber keinerlei Anzeige.
Meine Frage ist nun zweierlei:
Vom PC her ist man das ja gewohnt: Neue Grafikkarte rein und gut is. Wie
ist das beim Notebook? Der Grafikchip, ist das ein austauschbares
Bauteil oder irgendwo aufgelötet oder gibt es beide Möglichkeiten, je
nach Notebook?



Es gibt zwar den MXM-Sockel, aber gerade bei den guenstigen ist der Chip
typ. verloetet, wenn nicht sogar im Chipsatz integriert.

Und wenn dem so ist, wie oben beschrieben, ist es dann so zu erwarten,
dass auch der externe Monitor kein Bild mehr zeigt, weil von ein und
demselben Grafikchip angesteuert?



So war's bei mir.

Fazit also dasjenige, dass das Notebook zum Wertstoffhof müßte?



Es gibt glaube ich Grafikkarten fuer Cardbus oder USB, halt nicht so
schnell und man muss erstmal "blind" Windows mit eingeschaltetem
RDP-/VNC-Dienst draufbekommen (Image in anderem Rechner draufspielen
oder so).
Theoretisch kann man noch irgendwas in der Art von KVM-freien Server
(mit SSH oder so) damit machen (Asterisk-Telefonanlage & Co.).
Ganz zur Not halt insb. Festplatte rausnehmen (eigene Datensicherheit
bzw. ggf. noch in externem USB-Gehaeuse sinnvoll einsetzbar) und den
Rest mit Hinweis darauf als "moeglicherweise defekt" auf ibaeh als
Ersatzteillager verticken.

Bastian Lutz

Wenn jemand irgendwas von Anonymitaet faselt, wenn er oder jemand
anderes (meist Newbies) darauf hingewiesen wurde, dass er einen Realname
verwenden sollte, hat er den Hinweis nicht richtig gelesen.

Ähnliche fragen