Notebook für Linux?

27/04/2010 - 19:59 von Bernd Giesen | Report spam
Hallo,

kann mir vielleicht jemand ein aus eigener Erfahrung hardwareseitig gutes,
aktuelles Notebook mit 17" oder 19" Bildschirm empfehlen, wo openSUSE ab
v11.2 ohne Probleme drauf làuft. 4GB RAM und ein relativ flotter Prozessor
(persönlich bevorzuuge ich Intel) sowie eine gute, Linux-taugliche GraKa
sollten's schon sein. Ich wollte dafür evtl. ca. 500-700 Euronen anlegen.
Ich selbst liebàugele mit Modellen von Acer. Taugen die was dafür oder
sollte ich lieber einen anderen Anbieter bevorzugen. Wer hier in der NG
keine Schleichwerbung machen möchte, kann mir gerne diesbezüglich privat
eine EMail senden an Bernd.Giesen<at>gmx.net

Danke im Voraus für eure Tipps,
Bernd
 

Lesen sie die antworten

#1 Uwe Premer
27/04/2010 - 22:25 | Warnen spam
Am 27.04.2010 schrieb Bernd Giesen:

Hallo,



Hallo Bernd,

kann mir vielleicht jemand ein aus eigener Erfahrung hardwareseitig gutes,
aktuelles Notebook mit 17" oder 19" Bildschirm empfehlen, wo openSUSE ab
v11.2 ohne Probleme drauf làuft. 4GB RAM und ein relativ flotter Prozessor
(persönlich bevorzuuge ich Intel) sowie eine gute, Linux-taugliche GraKa
sollten's schon sein. Ich wollte dafür evtl. ca. 500-700 Euronen
anlegen.



Mein Tipp: Lenovo Thinkpad.
Grund: allgemein gut Linux-tauglich, sehr robust.

Ich selbst liebàugele mit Modellen von Acer.



Acer hat einen ganz guten Service bei Reparaturen.

Persönlich besitze ich noch ein Sony VAIO. Kommt auch recht gut mit
aktuellen Linux-Distributionen zurecht.

Nochmal zurück zum OS:
man muß das auch umgekehrt betrachten: welche Linux-Distribution làuft
gut auf aktuellen Notebooks?
Da liegt meiner Meinung openSUSE sicher ganz gut.
Problematisch könnten höchstens ganz neue WLAN-Chips sein, hier müßte
man ggfl. prüfen, ob es schon Linux-Support dafür gibt.
Ansonsten, von der Displayanzeige her sehe ich weniger Probleme.
Auch bei einer eingebauten Webcam müßte man die Linuxtauglichkeit
prüfen.
Ansonsten, wenn du natürlich 4 GB RAM orderst, würde ich auch gleich die
64-Bit-Version von OSS nehmen, damit die 4 GB voll genutzt werden
können.

Aber so alles in allem gibt es bei deiner Obergrenze von 700 € schon
recht passable Geràte mit Grafikkarten mit eigenem Grafikspeicher.

Für mich ist jedenfalls eins ganz klar: die Festplatte ist irgendwann
mit Sicherheit zu klein; daher würde ich bei einem Notebookkauf auch
drauf achten, dass der Hersteller das benutzereigene Austauschen der
Festplatte supportet: Lenovo macht das so: dabei ist ein
Festplattentausch seitens des Users ausdrücklich in den
Garantiebedingungen vorgesehen.

Nicht so dagegen zum Bleistift bei Sony: wenn man da das Gehàuse öffnet,
ist die Garantie schon futsch.

Uwe

Ähnliche fragen