Notfall: Powerbook runtergefallen (lang)

07/11/2007 - 07:04 von Ralf Wenzel | Report spam
Moin moin,

ich brauche mal DRINGEND den Rat von ein paar Leuten, die viel
Erfahrung mit Apple haben. Gestern abend habe ich für einen kurzen
Moment gedacht, dass mein Herzschrittmacher aufgehört hat zu
funktionieren -- bis mir einfiel, dass ich gar keinen habe.

Mir ist nàmlich gestern mein Powerbook G4 17" von Anfang 05 (das war
die erste Serie mit Sudden-Motion-Sensor) aus der Hand gerutscht. Nach
dem Aufklappen stellte ich erschreckt fest, dass offensichtlich das
Display kaputt ist (das hat jetzt so ne Flower-Power-Phase, nix mehr
zu erkennen). Die Platte scheint den Sturz unbeschadet überstanden zu
haben, meine Freundin konnte per WLAN auf ihre Daten, die sie auf dem
Rechner ausgelagert hatte, problemlos zugreifen [1]. Und übrigens ist
ein Messenger ein guter Lebenszeichen-Indikator für Computer ;) Jetzt
àrgere ich mich über die Ausfallzeit und darüber, dass ich noch vor
wenigen Wochen 150 EUR für ne neue Tasta reingesteckt habe

[1] Sie hat einen eigenen Benutzer auf dem Rechner, auf das
Userverzeichnis greift sie von ihrem Win-Rechner aus zu.

Plan war eigentlich, dass ich im Januar ein neues MacBook (kein Pro!
Ich wills klein und leicht ;) ) kaufe -- weil ich erstens fest damit
rechne, dass die dann aus Alu sind und hoffe, dass die in den iPod-
nano-Farben erscheinen (meine Lieblingsfarbe ist nàmlich ROT) und
zweitens weil ich hoffe dass die größere Platten verbauen als bisher,
meine 100er ist mir im PB ja schon zu klein, weil fast voll. Dann
sollte meine Freundin, die derzeit noch ein uralt-Win-Geràt hat, mein
PB übernehmen.

Die Frage ist, was ich jetzt mache. Egal was ich mache, ich sollte es
SCHNELL tun.

1. Möglichkeit A:

Ich könnte ein externes Display kaufen und die Zeit bis Januar
stationàr überleben, was zweifellos gehen würde, weil der Akku ohnehin
im Eimer ist -- jemanden, der mir für acht Wochen so ein Ding leiht
werde ich wohl kaum finden ;). Da ich in solchen Dingen wirklich
reiner Nur-Anwender bin und ich noch nie solcherlei Hardware gekauft
habe: Was wàre denn die schnellste und preiswerteste Möglichkeit, ein
Display zu kriegen, mit dem man halbwegs arbeiten kann? Muss ich auf
irgend etwas achten oder geht "irgend eins"? Fragt mich bitte nicht
was für ne Auflösung mein Laptop hat, das steht im System Profiler und
auf den kann ich nicht zugreifen :(

Das KÖNNTE meine Freundin dann auch so weiterbenutzen, wenn ihr das
recht ist. Wenn nicht, habe ich in acht Wochen ein LCD über.
Geldverbrennung leicht gemacht.

Nen Uralt-CRT hat meine Freundin noch rumstehen, aber das geht wohl
gar nicht, ne? Bei dem Laptop waren zwei (bisher noch nie benutzte,
ich wundere mich dass ich die überhaupt noch habe) Monitorkabel-
Stummelchen dabei; vom Anschluss her ein rundes und ein eher flaches.

2. Möglichkeit B:

Ich ziehe den Kauf vor und kaufe JETZT ein MacBook der aktuellen
Serie. Das kann den Vorteil haben, dass die neue Serie (so sie
überhaupt kommt) noch am Kunden reifen muss (war ja bei den G4
Alubooks nicht anders, ich hatte mit meinem PB G4 17" von Mitte 03
ziemlichen Ärger) und ich diese Probleme auf diese Weise umgehe.

Ich wohne in Hamburg: Was ist die einfachste und ***schnellste*** (und
vielleicht auch noch günstigste) Möglichkeit, an ein MacBook zu kommen
mit möglichst viel RAM und einer möglichst großen Platte (IMHO kriegt
man bis zu 3GB in ein MB und max. 250 MB Platten). Pràsenzkauf geht
hier klar vor Mailorder, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass ein
Hàndler in Reichweite Gold wert ist und weil es halt SCHNELL gehen
sollte. Mein PB hab ich per Mailorder gekauft und ich habs bereut,
dass der Hàndler etliche 100km weit weg war.

Mit Gravis in der Innenstadt habe ich so ganz schlechte Erfahrungen
nicht gemacht, aber ich bin trotzdem für Tipps aufgeschlossen (gern
auch per Mail, aber dann an hamburg.de, nicht an web.de, bitte - bei
gleicher Userkennung vor dem @). Ich hab da nur festgestellt, dass man
auf jede Rechnung fast ne Stunde warten muss, weil die das "Gebuche"
irgendwie nicht auf die Reihe kriegen. Jedoch ging der Tasta-Wechsel
wie auch der Kauf der iPod-Anlage von TEAC problemlos über die Bühne,
was im Zweifel nicht sehr repràsentativ ist.

Aus den Threads hier habe ich herausgelesen, dass die
Garantieerweiterung von Gravis (neben dem teuren Apple Care Gedöns) zu
empfehlen ist. Sollte ich mich irren, bitte ich um Korrektur


So, nun vielen Dank für eure Hilfe


Ralf

P.S.: Falls ich mich für den vorgezogenen Kauf eines MB entscheide:
Kann ich da (obwohl derzeit wohl Leo vorinstalliert ist) von der Tiger-
DVD starten und das nochmal installieren? Oder kann man nicht
"downdaten"? Ich meine, mal hier was gelesen zu haben, dass bestimmte
OS-DVDs und bestimmte Rechner nicht zusammenpassen Leo ist mir
einfach noch zu fehlerbehaftet, zum Beispiel im Zusammenspiel mit
Adium und Vienna, da liest man ja Grausiges
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralf Wenzel
07/11/2007 - 08:00 | Warnen spam
Ralf Wenzel schrieb:
Ich ziehe den Kauf vor und kaufe JETZT ein MacBook der aktuellen
Serie.



Falls ich mich für diese Variante entscheide: Ich habe noch nie den
Migrationsassistenten benutzt, der ja dann zum Zuge kommen würde. Kann
ich das Powerbook "blind" in den Zustand versetzen, um auf ein MacBook
migrieren zu können? Wenn nicht, stehe ich nàmlich vor einem weiteren
Problem ;)

Zur Erinnerung: Es sind mehrere (zwei) Benutzerverzeichnisse drauf,
die müssten beide "rüber".


Danke


Ralf

Ähnliche fragen