NSA-Spyfon: TödlicherStromschlag durch iPhone? Apple untersucht Vorwurf

15/07/2013 - 19:08 von goldmueller | Report spam
Peking (dpa) - Angeblich hat eine junge Frau in China beim Benutzen
ihres iPhones einen tödlichen Stromschlag erlitten. Hersteller Apple
will die Vorwürfe untersuchen. Nach einem Bericht der chinesischen
Nachrichtenagentur Xinhua hatte die junge Frau einen tödlichen
Elektroschock erlitten. Demnach telefonierte die 23-Jàhrige, wàhrend ihr
Handy aufgeladen wurde. Die chinesische Polizei bestàtigte zwar, dass
die junge Frau an einem elektrischen Schlag gestorben sei. Allerdings
sei nicht klar, ob das Smartphone damit etwas zu tun hatte.



Da hat ein NSA-Agent wohl aus Jux die Ferntötungstaste des Ei-Fohns
gedrückt statt einfach nur mitzuhören. Ein bißchen Spaß muß sein...

Trevor




news://freenews.netfront.net/ - complaints: news@netfront.net
 

Lesen sie die antworten

#1 Martin Heggli
16/07/2013 - 07:38 | Warnen spam
Am 15.07.2013 19:08, schrieb Trevor Goldmüller:
Da hat ein NSA-Agent wohl aus Jux die Ferntötungstaste des Ei-Fohns
gedrückt statt einfach nur mitzuhören. Ein bißchen Spaß muß sein...



"Ton senden" oder "Strom senden" ist eben nicht das gleiche... :-)

Gruss, Martin

mahe at gmx dot net

"God gave us helium for diving, but the Devil replaced it with nitrogen."

Ähnliche fragen