ntp: Alle (halbe) Jahre wieder...

30/10/2011 - 13:23 von Jens Schweikhardt | Report spam
...kommt die Zeitumstellung, und ntp 'nen Schluckauf, weil mein BSD mit
/etc/wall_cmos_clock konfiguriert ist (damit Windows und BSD nicht um die
CMOS Zeit kàmpfen müssen). Das Symptom ist

Oct 30 09:56:10 hal9000 ntpd[2387]: time correction of -3601
seconds exceeds sanity limit (1000); set clock manually to the correct
UTC time.

Kann man dem ntpd beibringen, bei Zeitumstellungen *einfach das richtige
zu tun*? Das sanity limit auf 3700 zu setzen empfànde ich als unàsthetisch.

PS: Das System làuft in der Regel *nicht* wenn die Zeitumstellung stattfindet.
Die Meldung kommt beim ersten boot danach.


Regards,

Jens
Jens Schweikhardt http://www.schweikhardt.net/
SIGSIG -- signature too long (core dumped)
 

Lesen sie die antworten

#1 Jürgen Galonska
30/10/2011 - 13:40 | Warnen spam
ntp tut immer das Richtige.

Wenn Dein System eh nicht durchlàuft und am nàchsten Morgen frisch gebootet
wird, setzte doch in der rc.conf

ntpd_enable="YES"
ntpd_sync_on_start="YES"

wenn es ein FreeBSD >= 8.2 ist, und

ntpd_enable="YES"
ntpdate_enable="YES"

wenn es ein FreeBSD <= 7.4 ist.

Jürgen


Am 30.10.2011, 13:23 Uhr, schrieb Jens Schweikhardt :

...kommt die Zeitumstellung, und ntp 'nen Schluckauf, weil mein BSD mit
/etc/wall_cmos_clock konfiguriert ist (damit Windows und BSD nicht um die
CMOS Zeit kàmpfen müssen). Das Symptom ist

Oct 30 09:56:10 hal9000 ntpd[2387]: time correction of -3601
seconds exceeds sanity limit (1000); set clock manually to the correct
UTC time.

Kann man dem ntpd beibringen, bei Zeitumstellungen *einfach das richtige
zu tun*? Das sanity limit auf 3700 zu setzen empfànde ich als unàsthetisch.

PS: Das System làuft in der Regel *nicht* wenn die Zeitumstellung stattfindet.
Die Meldung kommt beim ersten boot danach.


Regards,

Jens

Ähnliche fragen