Nu isses amtlich: Kabelindustrie betrügt systematisch.

16/12/2011 - 22:38 von Carsten Kreft | Report spam
Hallo,

es gab hier schon die Diskussion über eine Leitung, deren Querschnitt
kleiner war als angegeben.

In der letzten "de" wurde das erlàutert.

Passwort geschützt für Abonnenten:

http://www.de-online.info/archiv/20...ion04.html


Zusammenfassung von mir:

Wer 1mm² kauft, der bekommt eine nach VDE0295 gebaute Leitung.
Diese darf einen Höchstwiderstand von 18,018 Ohm/km haben, was einem
Leitwert von nur 55,50S/m entspricht.
Offenbar ein Zugestàndnis an die miese Fertigungsqualitàt uralter Anlagen,
die wohl auch mal Kupfer übler Qualitàt ausspuckten.
Diese Zeiten sind lange vorbei, geblieben ist dieser Grenzwert.

Hingegen ist in der IEC 60028 schon seit 1925 (!) festgelegt, dass Kupfer
für Leitzwecke 58,51S/m haben muss.

Offenbar reduzieren die Kabel- und Leitungshersteller ganz bewusst den
Querschnitt soweit, dass der VDE Grenzwert gerade so erreicht wird.

Noch schöner ist die Kupferzahl-Lüge.

Schaut mal nach:
Für NYY 1x10mm² ist als Kupferzahl 96,0kg/km angegeben.
10mm² * 1km sind aber genau 1 Liter Kupfer, also bei einer Dichte von
8,93kg/l lediglich 89,3kg.

Fazit:
10mm² bestellt, aber in Wirklichkeit eine Leitung mit 1,8018Ohm/km bekommen.
Das ist dann bei einem Leitwert von 58,51MS/km lediglich ein 9,49mm²
Kupferleiter.
Der wiegt auf der Lànge von einen km 84,75kg.
Bezahlen muss man aber 96kg.

Das ist ein Aufschlag von 13%.

Betrug ist ein ernster Vorwurf, den man nicht grundlos ins Internet rufen
sollte.
Ich denke, dass dieser Vorwurf hier aber berechtigt ist!






Posted via news://freenews.netfront.net/ - Complaints to news@netfront.net
 

Lesen sie die antworten

#1 Volker Gringmuth
17/12/2011 - 06:14 | Warnen spam
Carsten Kreft wrote:

10mm² bestellt, aber in Wirklichkeit eine Leitung mit 1,8018Ohm/km
bekommen. Das ist dann bei einem Leitwert von 58,51MS/km lediglich ein
9,49mm² Kupferleiter.



Finde ich insoweit nicht schlimm, denn du kaufst damit ja eine elektrische
Leitung mit einer bestimmten Leistungsfàhigkeit und keine bestimmte
Kupfermenge. Will sagen: Solange die erwarteten Werte eingehalten werden,
kann es dir doch einklich wurscht sein, ob der Hersteller dafür auch 1,5
mm² braucht oder ob er es mit 0,5 mm² schafft.

Der wiegt auf der Lànge von einen km 84,75kg.
Bezahlen muss man aber 96kg.



Was meinst du damit? Du bezahlst eine Leitung, die die zugesagten
Spezifikationen einhàlt. Wenn der Hersteller ein Wunderkupfer hat, das
bei 0,02 mm² die elektrischen und mechanischen (Klemmverbinder etc.) Werte
einer 1,5-mm²-Leitung erreicht, dann sehe ich keinen Betrug darin, das als
1,5 mm² zu verkaufen, da du eine Leitung erhàltst, die die wesentlichen
Kenndaten einer 1,5-mm²-Leitung besitzt.

Nur wenn irnkwo ausdrücklich die zu liefernde Kupfermenge angegeben ist,
liegt Betrug vor. IMHO steht die Angabe „1,5 mm²“ für die physikalischen
Eigenschaften der Leitung, nicht für die tatsàchlich verwendete
Kupfermenge.

Vergleiche etwa die Angabe der Wasserdichtigkeit von Uhren in Meter, womit
aber nicht die tatsàchliche Tiefe, sondern der dieser Tiefe àquivalente
Wasserdruck gemeint ist, dem die Dichtungen standhalten.


vG

Ähnliche fragen