Nur ein X-Programm zulassen?

13/10/2013 - 03:36 von Bernd | Report spam
Hallo allerseits.

Ich möchte einem Benutzer nur die Ausführung eines, bei seinem Login
automatisch gestarteten, grafischen Programms erlauben. Dafür habe ich
in seiner ~/.xsessionrc folgendes eingegeben:

#!/usr/bin/bash
bash -c "sleep 2; <only-allowed-prog> &; sleep 10; mv .Xauthority .Xauthorit" &

und die Datei ausführbar gemacht.

Das funktioniert ganz gut, nur stört mich der zweite sleep-Befehl, weil
die Startzeiten des automatisch gestarteten Programms variieren können
und ich dem Benutzer nicht die Chance geben möchte, schnell ein
grafisches Programm zu starten bevor die magischen Kekse versteckt
sind.

Gibt es eine clevere Methode, die Zeitspanne zwischen dem Start des
auto-Programms und dem Verstecken der magischen Kekse zu minimieren? Im
Prinzip müsste ich doch nur warten bis sich das auto-Prog mit dem
X-Server verbunden hat, oder?

Welche Nachteile der Methode seht ihr allgemein?


Danke für Eure Hinweise im Voraus

Bernd


P.S: Der betreffende Benutzer ist kein Linux-Konsolen-Benutzer, was er
nicht anklicken kann, kann er nicht benutzen.
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd
14/10/2013 - 11:07 | Warnen spam
Hat nicht lange gedauert, bis ich auf den grrößten Nachteil der Methode
gestoßen bin: - Sie Funktioniet nicht mehr unter Debian 7. Da gibt es keine
.Xauthority mehr ...

Schade, das war wirklich zu einfach.

Bernd writes:
in [...] ~/.xsessionrc [...]:
#!/usr/bin/bash
bash -c "sleep 2; <only-allowed-prog> & sleep 10; mv .Xauthority .Xauthorit" &



Das funktioniert leider mit .ICEauthority nicht - wenn ich die Datei
umbenenne, können immer noch X-Programme gestartet werden.


Falls jemand weiß, was sich geàndert hat, bzw. was ich stattdessen
nehmen kann, wàre ich für Tipps sehr dankbar.


Grüße
Bernd

Ähnliche fragen