Nutzungsabhängige KFZ-Versicherung (UBI) wird Mainstream, doch zu viele Versicherer sind nicht darauf vorbereitet, warnt die neue UBI Global Study von PTOLEMUS

08/01/2016 - 15:05 von Business Wire
Nutzungsabhängige KFZ-Versicherung (UBI) wird Mainstream, doch zu viele Versicherer sind nicht darauf vorbereitet, warnt die neue UBI Global Study von PTOLEMUS

Anlässlich der CES 2016 veröffentlichte die PTOLEMUS Consulting Group ihre neue UBI Global Study mit dem Titel „Uber-izing” Auto Insurance. Eine kostenlose, 125-seitige Zusammenfassung ist gratis erhältlich. Das Dokument, das heute zum Herunterladen verfügbar ist, fasst die Hauptergebnisse der tausendseitigen Telematik-Versicherungs-Marktanalyse zusammen.

Mit 230 aktiven Versichersicherungsprogrammen und 12 Millionen Kunden ist die nutzungsabhängige Kfz-Versicherung (Usage-Based Insurance, UBI) zu einem weltweiten Phänomen geworden. Das neue Versicherungsmodell wird jetzt in doppelt so vielen Ländern angeboten wie vor zwei Jahren. Im Jahr 2020 werden fast 100 Millionen Fahrzeuge weltweit mit Telematik-Versicherungsverträgen versichert sein. Der Anteil steigt auf fast 50 Prozent der Kraftfahrzeuge weltweit im Jahr 2030; Versicherungsprämien von über 250 Mrd. Euro fließen dann aus diesem Tarifmodell in die Kassen der Versicherer!

Der Bericht kommt zu dem Schluss, dass die USA der weltweit größte UBI-Markt wird, doch viele große Versicherungsgesellschaften wie GEICO müssen erst noch Connected-Car-Versicherungsprogramme einführen. Dieses Nachhinken könnte katastrophale Folgen haben, da es für diese Versicherer unerwünschte Selektion und höhere Schadensquoten bedeuten würde.

Frederic Bruneteau, Managing Director, kommentierte: „Da heute extrem günstige Lösungen wie Smartphone-Apps und in Fahrzeuge fest eingebaute oder nachgerüstete Geräte zur Verfügung stehen, gibt es für Versicherer keine Entschuldigung für weiteres Aufschieben mehr. Wie Uber wird die Telematik das Geschäftsmodell der KFZ-Versicherung in allen Aspekten radikal verändern, vom Vertragsabschluss bis zur Schadensregulierung. Die Tage, an denen Versicherer sich nur auf statische Modelle stützten, sind gezählt.“

Der 2016-Bericht basiert auf 286 Befragungen in 28 Ländern und den Erfahrungen aus über 35 Beratungsprojekten. Er stellt die Ergebnisse der von 6 Beratern über einen Zeitraum von 5 Jahren durchgeführten Untersuchungen zusammen.

In der vollständigen UBI-Studie finden sich:

  • 42 Fallstudien, darunter Allianz, Allstate, Amaguiz, GM OnStar, Discovery Insure, Liberty Mutual, Octo Telematics, Progressive, Renault...
  • Ein Handbuch mit der Darstellung von 78 Lösungen und Anbietern, darunter Anbieter von Telematikdiensten, Technologie-Anbieter, Anbieter von Big Data-Analysen und Anbieter von Connected Car-Diensten
  • Analysen von 28 nationalen Märkten, von Australien bis zur Türkei
  • PTOLEMUS- Marktprogosen für 2020 und 2030 für 16 Regionen, aufgegliedert nach Sparten, Technologien und Segmenten

Die kostenlose Zusammenfassung, die u. a. Befragungen von Allstate, Generali und Octo Telematics enthält, ist als Download verfügbar unter www.ptolemus.com/ubi

Über PTOLEMUS Consulting Group

PTOLEMUS ist das erste strategische Beratungsunternehmen, das sich ganz auf Dienstleistungen in Zusammenhang mit vernetzten Fahrzeugen (Connected Cars) und dem Internet der Dinge (IoT) spezialisiert hat. Es unterstützt führende Versicherer, Automobilhersteller und Dienstleister bei der Festlegung und Umsetzung ihrer Strategien und der durchgehenden Entwicklung ihrer Telematik-Programme.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Pressekontakt und für weitere Informationen über die Studie:
PTOLEMUS
Thomas Hallauer, Research Director
thomas@ptolemus.com


Source(s) : PTOLEMUS