nvidia und ubuntu... sowas von "nicht"...

09/03/2010 - 16:31 von Andreas Leitgeb | Report spam
Ich wollte mir neulich einen neueren Computer zulegen (second hand)
und habe vor dem Kauf mal Linux-tauglichkeit mit Ubuntu (Netbook remix)
getestet. Ich hàtte ja eh nicht mit 3D-support gerechnet, aber
da hat einfach *überhaupt nichts* mit der Grafik geklappt!

Im computer war eine nvidia GM5500 (nicht AGP, also wahrscheinlich
PCIe, oder sowas) drin.

Den grub und dann das Ubuntu-symbol beim Booten konnte er noch grafisch
darstellen, aber dann landete er in einer Art Textmodus, der offenbar
einen Ausschnitt der grafischen Oberflàche in Form von bunten text-
Zeichen wiedergab.

In den text-consolen (tty1-6) war die Text-Darstellung zwar lesbar, aber
der blinkende cursor pickte oben links im Eck, und scrollen war auch
Fehlanzeige: er schrieb unterm Bildschirmrand (virtuell) weiter, und erst
nach umschalten auf tty2 und tty1 zurück wurde dieser untere Text herein-
gescrollt.

Entspricht das auch eurer Erfahrung mit nvidia, oder deutet das eher auf
andere Fehler hin? (unter windows ist er ganz normal gelaufen, also
jedenfalls war er nicht generell defekt)

PS: Den PC hab ich dann dortgelassen.
 

Lesen sie die antworten

#1 Chris Leick
09/03/2010 - 16:50 | Warnen spam
Andreas Leitgeb wrote:

Ich wollte mir neulich einen neueren Computer zulegen (second hand)
und habe vor dem Kauf mal Linux-tauglichkeit mit Ubuntu (Netbook remix)
getestet. Ich hàtte ja eh nicht mit 3D-support gerechnet, aber
da hat einfach *überhaupt nichts* mit der Grafik geklappt!



Die verschiedenen Distributionen scheinen eigenstàndig an den Grafiktreibern
herumzubasteln. Ubuntu passt dabei offenbar die proprietàren Treiber an die
eigenen Wünsche an. Mir ist dieses Verhalten auch schon mehrfach
aufgefallen. Als ich mir meinen HP 6830s-Laptop kaufte testete ich ihn u.a.
mit Live-CDs von SuSE, Debian, Knoppix, Sidux, Mandriva und Kubuntu. Nur
Mandrive konnte die ATI-Karte auf Anhieb erkennen und die 3D-Effekte
einschalten. Am besten ist es, das jeweilige Modell einfach vorher mit der
Distribution zu testen, so wie Du es gemacht hast. Auf der sicheren Seite
bist Du mit den meisten Intel-Grafikchips. Bei den G41- und G45-Chips konnte
ich bisher die Grafik in allen Distributionen in ihrer ganzen Pracht
genießen.

Chris

Ähnliche fragen