O&O Defrag vs. Windows Prefetch (XP)

02/02/2008 - 12:37 von Peter Schuster | Report spam
Hallo,

ich beschàftige mich mal gerade interessehalber mit alternativen
Defragmentierungsprogrammen für Win XP (SP2). Nun stelle ich mir folgende
Frage: Windows ordnet doch schon von selber bei Leerlauf über seinen
Prefatch-Mechanismus hàufig benötigte Daten mehr oder weniger optimal an.
Würde ein Programm wie O&O-Defrag nicht dieses Ordnung wieder komplett
durcheinander bringen? Besonders der O&O-Modus "Complete/Name", der die
Dateien nach dem Namen sortiert, wàre doch in diesem Kontext komplett
sinnbefreit, oder? Und sind die O&O-Modi "Complete/Modified" (die Dateien
werden nach der letzten Änderung sortiert) und "Complete/Access" (die Daten
werden nach dem Zeitpunkt der letzten Änderung sortiert) effektiver als die
Anordnung durch Windows-Prefetch?

Wie sind da eure Erfahrungen?
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Müller
02/02/2008 - 17:45 | Warnen spam
Peter Schuster schrieb:
Wie sind da eure Erfahrungen?



Ich handhabe das mittlerweile so:
Wenn ich gute Laune habe und außer Haus gehe, starte ich hin und wieder
eine Batchdatei folgenden Inhalts:
cd windows\system32
defrag.exe c:
defrag.exe d:
shutdown -s -t 1

Kurz gesagt: wenn es mir den Kram passt, defragmentiere ich mit den
Boardmitteln. Den Optimierungswahn habe ich vor einigen Jahren
aufgegeben - der Performancevorteil war, wie es so schön sarkastisch
heißt: "fühlbar, aber nicht messbar"

Viel lieber sorge ich mich darum, dass ich Software (die ich lediglich
testen möchte) in meiner VMware installiere, und mein Produktivsystem
sauber halte. Mehr muss man meiner Erfahrung nach auch gar nicht machen,
um sein Windows nutzbar zu halten.

Michael

Ähnliche fragen