O2: Nix wie weg....

08/08/2008 - 10:21 von Udo Piechottka | Report spam
Nach einer kurzen Exkursion in die Abgründe der O2-Welt bin ich nun
endgültig geheilt und erwarte sehnsüchtig den neuen Anbieter...


Ich habe die Erfahrung gemacht, dass O2 sowohl im Fetnetz als auch im
Mobilnetz erhebliche Qualitàtsprobleme in Hard- und Software hat, die
meinen Leidensweg gezeichnet haben:


Billigst-Router mit gelegentlichen Neustarts, unzureichender
ISDN-"Emulation" und Kabelproblemen set der ersten Installation

Zitat (Zur Qualitàtssicherung aufgezeichnet):

Ratsuchender(RS): Bei der an Ihren Router angeschlossenen Telefonanlage
klingeln die Telefone in beliebiger Zuordnung, manchmal hat ein Kunde
das Fax statt Telefon dran"
O2: "Sie sollten die Anlage überprüfen lassen, sie benutzen vermutlich
eine nicht komaptible Telefonanlage?"
RS: "Ich habe eine Ackermann Euracom, die alle ISDN-Merkmale erfüllt"
O2: "Klingt nicht kompatibel"
RS: "Was ist eine komaptible Anlage?"
O2: "Darüber haben wir keine Informationen"
RS: "Wie viele Telefonalagen soll ich mir denn kaufen bis ich das für
Sie rausgefunden habe"
O2: <lacht>, "ja, das ist ein Problem"

Der Schenkelklopfer wurde wegen der ansonsten guten Hotline-Atmosphere
einfach mal mitgeklopft, dennoch keine Lösung in Sicht, schade eigentlich.

Ok, also Sonderkündigung.

Man kann ja per Internet eine Rufumleitung einrichten: Funktioniert
nicht, man bekommt sie bestàtigt, aber bei der nàchsten Abfrage sind
alle Angaben durcheinandergewürfelt...
Die Hotline bestàtigt mir, dass es eigentlich funktioneren sollte, man
hat es aber nie selber probiert... (Hoffentlich hört mal jemand die
Aufzeichnungen ab um wirklich Unzulànglichkeiten abzustellen und nicht
nur die Mitarbeiter mit vollem Mund zu erwischen?)

Als dann heute nach schmerlichem Verlust meines Handies eine neue Karte
aktiviert werden musste, gab der Telefonroboter nur zerstückelte
Angaben und beklagte sich darüber, dass er mich nicht versteht... naja,
die Sache hat irgendwie System. Die Aktivierung per Internet war
ebenfalls fruchtlos, da die mehrfach überprüfte Kartennummer immer als
falsch bemàkelt wurde, offenbar steuert der Telefonantwortcomputer auch
diesen Bereich.
Die Kundenbetreunung schmettert mich im ersten Versuch ab (Sie sind
Online-Kunde, soll jetzt die kostenpflichte Hotline anrufen)
Ich bleibe hartnàckig, rufe nochmal an und mache erstmal meinem Ärger
Luft, mussste nunmal sein...

Die Aktivierung erfolgt nun von Menschenhand, leider zeigt sich diese
Person nicht sehr verstàndnisvoll für meine Beschwerden, sie steht voll
hinter dem Unternehmen und kann das alles nicht glauben, allerdings hat
Sie auf Nachfragen auch nie was selber regeln müssen, hat nur ein Handy
und will auch auf mein Dràngen den Arbeitgebenr niemals wechseln.

Eine treue Seele, "the ghost in the machine": ich habe offenbar das
psycho-soziale Zentrum des Unternehmens entdeckt, und das erst nach
erfolgter Kündigung von DSL und Mobilfunk.

Fazit:

O2 ist technisch nicht ausgereift, allenfalls für Mobilfunk zu
gebrauchen. Allerdings reichen auch hier die Netzkapazitàtetn nicht aus,
man erhàlt oft eine SMS, dass man nicht erreichbar wàre, obwohl das
Handy empfangsbereit auf dem Tisch liegt und volle Vitalitàt
signalisiert. Also für professionellen Einsatz nicht zu gebrauchen.


Schade eigentlich, hat ne Menge Zeit gekostet, die ich gerne anders
genutzt hàtte. Daher hier kurz die Warnung vor dem Beckenbauer/Ferres-
Fliegenfànger und Dank an den freundlichen Unterstützer bei der
anfànglichen Hardware-Fehlersuche.


Gruss Udo
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Landenberger
08/08/2008 - 11:07 | Warnen spam
"Udo Piechottka" schrieb:

unzureichender ISDN-"Emulation"



Tja, NGN-/VoIP-Gefrickel. Da làsst man [tm] eben die Finger davon,
besonders wenn man ISDN-verwöhnt ist.

Fazit:

O2 ist technisch nicht ausgereift, allenfalls für Mobilfunk
zu gebrauchen.



Auch da gibt es gewisse Einschrànkungen, weswegen ich O2 Mobilfunk nur
über einen anderen Anbieter nutze und das auch nur deshalb, weil ich
dadurch erhebliche Kostenvorteile habe (keine Grundgebühr, kein
Mindestumsatz, anbieterinterne Gespràche, auch solche vom Festnetz zum
Handy, sind kostenlos) und weil mir kein 2-Jahres-Knebelvertrag aufs
Auge gedrückt wurde.

Allerdings reichen auch hier die Netzkapazitàtetn nicht aus,
man erhàlt oft eine SMS, dass man nicht erreichbar wàre,
obwohl das Handy empfangsbereit auf dem Tisch liegt und volle
Vitalitàt signalisiert.



Dieses Problem hatte ich auch schon. Ich konnte es beheben, indem ich
die automatische Netzwahl deaktiviert und O2 fest eingestellt habe. Das
verhindert zwar die Nutzung des D1-Roamings, aber das ist dort, wo ich
mich üblicherweise aufhalte, ohnehin gesperrt. Wenn ich allerdings
meine Heimatstadt verlasse, muss ich die automatische Netzwahl wieder
aktivieren, denn es ist ja möglich, dass ich unterwegs das D1-Roaming
brauche.

Im Ausland funktioniert meine Alice-Mobil-Karte übrigens einwandfrei,
auch mit automatischer Netzwahl und mit den verschiedensten Netzen
(darunter auch das von O2-Mutter Telefonica España). Es liegt also
tatsàchlich am Netz, nicht an der Karte und auch nicht am Handy.

Also für professionellen Einsatz nicht zu gebrauchen.



ACK.

Gruß

Michael

Ähnliche fragen