Okipage 14i/n - defekter Antrieb

31/05/2010 - 11:00 von Basar Alabay | Report spam
Hallo,

ich habe einen Okipage 14i/n.

Vorhin hat es beim Drucken eines größeren Auftrags einen Papierstau
gegeben. Danach wurde der Drucker auf der (von vorne) rechten Seite sehr
laut.

Ich habe die Abdeckung abgenommen und mit einer Taschenlampe
nachgeschaut, und nach eingehender Betrachtung ...

Mir scheint, daß zwischen dem Zahnrad, welches auf dem (von vorne)
zweiten Antriebsmotor sitzt und dem schwarzen Zahnrad unmittelbar
daneben, welches die gesamte Mechanik antreibt, kein richtiger Kontakt
mehr ist, sie sind leicht versetzt,so daß das metallische Antriebsrad
keinen richtigen Kontakt mehr zu etwas hat. Entweder ist ersteres
vorgerutscht oder zweiteres nach hinten. Da rutscht etwas durch und
macht dabei diesen fürchterlichen Làrm.

Da ich nun nicht weiß, wie man das Geràt so weit auseinanderbaut, daß
man ans Getriebe kommt, habe ich ihn jetzt erstmal wieder geschlossen.
Hat jemand schon Erfahrung mit diesem Problem? Was könnte es sein?
Wodurch könnte es passiert sein? Was kann man machen?

Die Trommel ist noch relativ neu, daher ist Altenteil nicht angesagt.
Ich hoffe, daß man das Getriebe wieder zum Laufen kriegt.

Herzlichen Gruß,
B. Alabay
 

Lesen sie die antworten

#1 Felix Holdener
31/05/2010 - 11:46 | Warnen spam
Basar Alabay schrieb:

Hallo,

ich habe einen Okipage 14i/n.

Vorhin hat es beim Drucken eines größeren Auftrags einen Papierstau
gegeben. Danach wurde der Drucker auf der (von vorne) rechten Seite sehr
laut.

Ich habe die Abdeckung abgenommen und mit einer Taschenlampe
nachgeschaut, und nach eingehender Betrachtung ...

Mir scheint, daß zwischen dem Zahnrad, welches auf dem (von vorne)
zweiten Antriebsmotor sitzt und dem schwarzen Zahnrad unmittelbar
daneben, welches die gesamte Mechanik antreibt, kein richtiger Kontakt
mehr ist, sie sind leicht versetzt,so daß das metallische Antriebsrad
keinen richtigen Kontakt mehr zu etwas hat. Entweder ist ersteres
vorgerutscht oder zweiteres nach hinten. Da rutscht etwas durch und
macht dabei diesen fürchterlichen Làrm.



Ich erinnere mich an ein àhnliches Problem (welcher Motor es bei mir
war, müsste ich nachsehen). Hatte damals einen neuen Motor gekauf, da
Achse/Zahnrad irgendwie nicht mehr richtig sitzten. Der Austausch war
kein Problem. Nachdem ich den alten Motor eingehend betrachtet hatte,
war klar, dass der Schaden auch hàtte behoben werden können, indem man
das wieder korrekt zusammengedrückt hàtte. Ist eine ganze Weile her,
das Geràt ist hier noch in Betrieb, der alte Motor liegt auch noch
rum. Wenn du es im Detail wissen musst, dann schaue ich mir die Sache
nochmal genau an. Das Geràt hatte ich mehrmals demontiert und es
standen noch andere Reparaturen an. Die Robustheit dieser Kiste hat
mich dazu bewogen, sie auch nach zig Jahren noch zu nutzen.

Felix

Ähnliche fragen