Ökoideologie im Weltall: "Grüne"ESA setzt 1,4 Milliarden in den Sand

13/02/2016 - 22:15 von walter | Report spam
Der für 1,4 Milliarden Euro vor einem Jahr auf einem Kometen gelandete
Roboter Philae wird jetzt aufgegeben. Die Lügenpresse tut so, als sei
das "business as usual": Die Europàische Raumfahrtagentur Esa und das
Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) erklàrten den Kontakt zu
"Philae" jetzt für beendet. Kein Wort davon, dass man das Geràt aus
ideologischen, nicht aus physikalischen Gründen mit einer Solarbatterie
ausgestattet hat, und wenn die Sonne nicht scheint, dann ist halt der
Ofen aus, was heutige grüne "Wissenschaftler" nicht mehr wissen. Dabei
hàtte es sichere "Atombatterien" gegeben!

Es ist eine Unverschàmtheit, wie hier ideologische
"Naturwissenschaftler" einfach über eine Milliarde zum Fenster
rausgeworfen haben und das auch noch als "Erfolg" feiern! PI hat das
Ganze schon einmal thematisiert: hier der Link mit weiteren
Einzelheiten:

http://www.pi-news.net/2015/02/sond...-im-eimer/

Walter




news://freenews.netfront.net/ - complaints: news@netfront.net
 

Lesen sie die antworten

#1 Carla Schneider
13/02/2016 - 23:44 | Warnen spam
Walter Leonhardt wrote:

Der für 1,4 Milliarden Euro vor einem Jahr auf einem Kometen gelandete
Roboter Philae wird jetzt aufgegeben. Die Lügenpresse tut so, als sei
das "business as usual": Die Europàische Raumfahrtagentur Esa und das
Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) erklàrten den Kontakt zu
"Philae" jetzt für beendet. Kein Wort davon, dass man das Geràt aus
ideologischen, nicht aus physikalischen Gründen mit einer Solarbatterie
ausgestattet hat, und wenn die Sonne nicht scheint, dann ist halt der
Ofen aus, was heutige grüne "Wissenschaftler" nicht mehr wissen. Dabei
hàtte es sichere "Atombatterien" gegeben!



Ja es gibt welche, aber nicht fuer Europa, denn dort wird dieser Stoff nicht
hergestellt. Auch die USA stellt keines mehr her und hat stattdessen in Russland
gekauft. Da Russland ebenfalls keines mehr herstellt und die bestehenden Vorraete
bereits verplant sind, gibt es schlicht keines fuer Europaeische Weltraummissionen,
Ideologie hin oder her.
Wenn wir Pu238 herstellen wollten brauchten wir eine Wiederaufarbeitungsanlage
um Neptunium aus abgebrannten Brennelementen zu gewinnen, und dann einen Reaktor
in dem man dieses Neptunium kurzzeitig bestrahlen kann - also eigentlich
einen Reaktor wie er zur herstellung von Bombenplutonium verwendet wird.
Sowas duerfen wir gar nicht haben.
Das Sonnensystem jenseits der Marsbahn ist damit fuer deutsche Raumsonden
unerreichbar.

Es ist eine Unverschàmtheit, wie hier ideologische
"Naturwissenschaftler" einfach über eine Milliarde zum Fenster
rausgeworfen haben und das auch noch als "Erfolg" feiern! PI hat das
Ganze schon einmal thematisiert: hier der Link mit weiteren
Einzelheiten:

http://www.pi-news.net/2015/02/sond...-im-eimer/

Ähnliche fragen