Oldtimer Motorrad bzw Elektrotechnik als Herausforderung

24/06/2010 - 21:13 von David Reichelt | Report spam
Hi Leute,

gerade baue ich für meine Honda CB 550 Bj 75 einen neuen Kabelbaum auf. Zum
erstem Mal verwende ich unter anderem die "M-Unit" des Herstellers Motogadet,
diese stellt eine digitale Schaltzentrale da und ersetzt unter anderem das
Blinkrelais und den Sicherungskasten.

Das Produkt macht einen guten Eindruck, jedoch kann der Support eine Frage von
mir nicht ganz klàren.

Vielleicht kann ja jemand hier aus der Gruppe Licht ins Dunkel bringen:

Das Motorrad hat eine Drehstrom-LiMa, die über eine Erregerwicklung gesteuert wird.

Dies funktioniert wie folgt:

Sobald die Bordspannung bei laufendem Motor unter einen gewissen Wert fàllt,
schaltet der Regler die Erregerwicklung aktiv, die LiMa "erzeugt" Strom. Ab
einer gewissen Spannung schaltet der Regler die Erregerwicklung wieder aus und
die Spannung fàllt wieder.

Bestimmt für die meisten ein alter Hut.

Nun ist es so, daß der Regler drei Anschlüsse an:

Masse (D-)
Erregerwicklung (DF)
Stromversorgung (D+)

Ursprünglich wird D+ mit geschaltetem Plus verbunden, ist also mit der Batterie
verbunden, sobald das Zündschloss auf "ON" steht.

Dies ist so nun nicht mehr ganz möglich, da Motogadet schreibt, daß alle anderen
Verbraucher an "AUX" der M-Unit angeklemmt werden sollen.

Ich frage mich jedoch, wenn ich erst "hinter" meiner Steuerung die Spannung zum
Regeln der LiMa abgreife, ist dies nicht schon viel "zu spàt" bzw der Weg zu "lang"?

Kann ich dann noch die Überspannungen verhindern und greift die Regelung dann
noch schnell genug?



Eine weitere kleine Baustelle:

Der (Brücken)Gleichrichter. Dieser ist schon sehr alt, die Kabel haben auch die
beste Zeit hinter sich. Ich beim Conrad einen Drehstrombrückengleichrichter (ein
schönes Wort) gefunden, Teilenummer 502049.

Kann ich mit diesem Gleichrichter auch arbeiten? Unter
http://www.xs650.de/parsimony/messages/67.htm berichtet schon jemand positiv
über diese Lösung.

Vielen Dank für Eure Zeit und Hilfe,
David
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Wiedmann
24/06/2010 - 22:36 | Warnen spam
David Reichelt schrieb:

Ich frage mich jedoch, wenn ich erst "hinter" meiner Steuerung die
Spannung zum Regeln der LiMa abgreife, ist dies nicht schon viel "zu
spàt" bzw der Weg zu "lang"?

Kann ich dann noch die Überspannungen verhindern und greift die Regelung
dann noch schnell genug?



Passt schon. Der Plus-Anschluss des Gleichrichters muss aber direkt an
die Batterie.


Der (Brücken)Gleichrichter. Dieser ist schon sehr alt, die Kabel haben
auch die beste Zeit hinter sich. Ich beim Conrad einen
Drehstrombrückengleichrichter (ein schönes Wort) gefunden, Teilenummer
502049.



Kannst du nehmen, wenngleich ich zwei Wechselstrombrücken verwenden
würde, sind weit billiger als die eine Drehstrombrücke. Dass der
Gleichrichter auf ein Kühlblech montiert werden muss, ist dir klar?


Gruß Dieter

Ähnliche fragen