Olympus MAFP-2 Floppyadapter

12/06/2016 - 23:08 von Hanno Foest | Report spam
Hi,

beim Wühlen bin ich (wieder) auf dieses Teil gestoßen:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Olympus_mafp-2_flashpath.jpg

Allgemeine Beschreibung hier:

https://en.wikipedia.org/wiki/FlashPath

Wie hat das eigentlich funktioniert? Wenn ich raten soll, konnte man die
Speicherkarten damit nur lesen, aber nicht schreiben. Und man kann
sicherlich irgendwie dem Lesekopf das Wechselfeld einer
Floppy-Magnetspur simulieren, aber woher weiß der Adapter, daß er damit
loslegen soll? Ne Ankopplung an den Motor hat das Teil jedenfalls nicht.
Zumindest keine mechanische... vielleicht wird das Wechselfeld des
Motors detektiert? Hm.

Hat jemand eine Ahnung, was man damit heute noch anfangen kann? (Mit Linux?)

Hanno
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Mueller
12/06/2016 - 23:32 | Warnen spam
On 12.06.16 23.08, Hanno Foest wrote:
https://en.wikipedia.org/wiki/FlashPath

Wie hat das eigentlich funktioniert?



Naja, genauso wie diese unrühmlichen Kassetten-Adapter für Autoradios.

Wenn ich raten soll, konnte man die
Speicherkarten damit nur lesen, aber nicht schreiben.



Die Einschrànkung dràngt sich mir jetzt nicht auf.

Und man kann
sicherlich irgendwie dem Lesekopf das Wechselfeld einer
Floppy-Magnetspur simulieren, aber woher weiß der Adapter, daß er damit
loslegen soll?



"A special software device driver must be installed on the computer that
is to access data via FlashPath."
Das dürfte primàr der Tatsache geschuldet sein, dass der Adaper nicht
für alle 80 Tracks einen Transmitter hat.

Ne Ankopplung an den Motor hat das Teil jedenfalls nicht.
Zumindest keine mechanische... vielleicht wird das Wechselfeld des
Motors detektiert? Hm.



Nein, der Motor ist völlig egal. Disketten sind softsektoriert. Man muss
einfach nur den Inhalt von Track 0 in Endlosschleife senden. Dem PC ist
das vollkommen egal, ob der Inhalt passend zum Spuranfangsimpuls daher
kommt.

Hat jemand eine Ahnung, was man damit heute noch anfangen kann? (Mit
Linux?)



Ich wüsste keinen sinnvollen Anwendungsfall.
Als Ersatz für alte ranzige Disketten taugt es mangels Kompatibilitàt nicht,
und kein Mensch will eine SD-Karte freiwillig mit 500kbps Brutto lesen
oder schreiben.


Marcel

Ähnliche fragen