Online-Daten aus Browser in Excel integrieren

01/09/2011 - 05:22 von Frank | Report spam
Hallo NG!

Ich will in einer Excel-Tabelle Löhne mit den dazugehörigen
Sozialabgaben und Arbeitgeberanteilen berechnen. Solche Rechner gibt es
im Internet viele. Gibt es eine Möglichkeit Werte solcher Onlinerechner
in Excel zu integrieren?

Da sich die Abgaben nicht immer im selben Verhàltnis bewegen tue ich mir
schwer das mit Excel zu lösen. Kennt ihr eine Möglichkeit in Excel diese
Daten auszuwerten?

Danke!
Frank
 

Lesen sie die antworten

#1 Martin Hentrich
01/09/2011 - 09:06 | Warnen spam
On Thu, 01 Sep 2011 05:22:18 +0200, Frank wrote:

Ich will in einer Excel-Tabelle Löhne mit den dazugehörigen
Sozialabgaben und Arbeitgeberanteilen berechnen. Solche Rechner gibt es
im Internet viele. Gibt es eine Möglichkeit Werte solcher Onlinerechner
in Excel zu integrieren?



Wohl kaum. Du musst ja die Ausgangswerte zunàchst in das
Online-Formular bekommen und dann die Ergebniusse wieder auslesen.

Da sich die Abgaben nicht immer im selben Verhàltnis bewegen tue ich mir
schwer das mit Excel zu lösen.



Wenn du dich damit schwer tust, dann benötigst du zunàchst die
Berechnungsfomeln, die lassen sich dann recht einfach in Excel
einbauen.

Einfach ist es bei Löhnen über 800 Euro bis zur jeweiligen
Beitragsbemessungsgrenze. Diese Grenzen àndern sich meist jàhrlich und
für die Renten- und Arbeitslosenversicherung
(Sozialversicherungsgrößenrechenverordnung) sind sie für die alten und
neuen Bundeslànder unterschiedlich.

Die Beitràge errechnen sich dann SV-pflichtiger Lohn mal Beitragssatz,
davon die Hàlfte AG und AN.
In der Krankenversicherung kommen dann noch 0,9% beim AN dazu, in der
Pflegeversicherung 0,25% für "Kinderlose"="AN ohne Elterneigenschaft"
so sie über 23 Jahre alt sind.

Kennt ihr eine Möglichkeit in Excel diese
Daten auszuwerten?



Dies wie oben beschrieben in Excel einzubauen dürfte für dich kein
Problem sein.

Zwischen 400 und 800 Euro gibt es die sogenannte Gleitzone, da wird
der AN-Beitrag staatlich subventioniert und es gibt besondere Formeln.

Die Berechnung der Lohnsteuer ist zugegebenermaßen komplizierter. Da
gibt es beim Bundenfinanzministerium einen Programmablaufplan (einfach
dort in die Suhce gehen). Es gibt aber auch Excellösungen, die du z.B.
findest auf
mit Makro:
http://www.parmentier.de/steuer/ste...nmakro.htm
mit Zellfunktionen:
http://www.parmentier.de/steuer/lohnsteuer2011.xls

Martin
Phantasie ist etwas, das können sich
viele gar nicht vorstellen.

Ähnliche fragen