ÖO wird zum Spamversenden missbraucht

02/10/2007 - 10:13 von crazy_cheese_ | Report spam
Hallo Leute,

wir haben einen Exchange 2003 SP2 Server mit mehreren öffentlichen
Ordnern, der vom Internet aus nicht erreichbar ist. 2 Linuxrechner
holen die Mails mit Fetchmail ab und senden sie an den Exchange Server
weiter. Seit gestern làuft die Ereignisanzeige mit
unzustellbarkeitsberichten voll (Die übermittlung einer Nachricht die
von dem ÖO Mail XXX gesendet wurde schlug fehl). Die Emailadressen
lassen klar darauf schließen, dass hier Spam versendet wurde/wird. In
der Nachrichtenverfolgung sind die Emails jedoch nicht aufzuspüren.
Allerdings in den Log-Dateien tauchen die Mails unter einer anderen
Absenderadresse auf. ICh weiß grad net, wie ich ansetzen kann, um das
zu unterbinden.
Hat jemand von Euch eine Idee, was ich machen kann um den auf die Spur
zu kommen?

Gruß und Dank
Tobias Müller
 

Lesen sie die antworten

#1 crazy_cheese_
02/10/2007 - 10:44 | Warnen spam
P.S. Sorry, wg. Realname. Isn Google-Konto und trotz Eintrag zeigt er
nur die Email an. Ist keine Absicht.

Was ich eigentlich noch sagen wollte. In dem Event Viewer steht ja nun
drin: "eine Nachricht die vom öffentlichen Ordner Mail Bla Bla
gesendet wurde..." Suche ich diese Mails im Nachrichten tracking finde
ich sie nicht. In der Log-Datei stehen die Mails mit anderem Absender
drin: "" Suche ich im NAchrichtentracking diese Mails
finde ich sie auch. Ich frage mich echt, wie das passieren kann. Wenn
der Verkehr relayed würde, würde ich doch keinen
Unzustellbarkeitsbericht im Event Viewer erhalten. Wieso kann in dem
Event Viewer die Absender Adresse "Mail Bla Bla" stehen und in der Log-
Daten ganz anders?

Gruß Euer grübelnder
Tobias Müller

Ähnliche fragen