OOO - relase - Frage: wie bremst man als User die Freigabe von unfertigen Versionen

22/03/2008 - 19:02 von mhonline | Report spam
Hallo


Ich bin ja mal gespannt, ob seitens der Gruppe der Entwickler in den
Newsgroups mitgelesen wird.

Beim Durchblàttern der Mailing-Lists - also der internen
Mitteilungslisten zwischen den OO-Entwicklern - hab ich gefunden,
daß überlegt wird, den aktuellen 2.4.1. ReleaseCandiate 6 als Endgültig
freizugeben.
Das kann aber nicht wirklich sein. Allein von den an die Entwickler
zurückberichteten Fehlern/issues für die aktuellen RC's sind
ein Drittel ungeprüft, ein Drittel als Fehler erkannt aber unbearbeitet,
und lediglich ein Drittel in Arbeit, erledigt oder als alte
Fehler/Duplicates erkannt.
Mal abgesehen von den Fehlern aus àltern Versionen, die langsam mal
erledigt sein sollten, ist das ein nicht so toller Schnitt.
Deshalb an dieser Stelle von mir der Wunsch an das Qualitàtsmanagement
bei OOO, sich den Stand der Dinge noch mal ernstlich begucken zu wollen.
Ich jedenfalls tu mich schwer mit Anwendungen, die beim User reifen
(müssen).


Aber mindestens genau so spannend find ich die Frage, ob
Qualitàts-Einschàtzung oder Bewertung der Freigabe-Politik zum "Produkt"
OpenOffice überhaupt ein Thema in DIESER Newsgroup sind.

Mir ist schon klar, daß in einer Newsgroup, die sich überwiegend mit der
Bedienung von OOO beschàftigt, Fragen zum Programm selbst oder zur
Qualitàt der Entwicklung eher zweitrangig sind.
Trotzdem oder gerade interessiert es mich, eben nicht zuletzt, weil ein
gar nicht mal kleiner Teil der Fragen in diesem Forum sich damit
beschàftigt, daß Programm-Funktionen in OOO nicht, nicht richtig oder
nicht wie erwartet funktionieren.

Weil ich glaube, daß der aktuelle Kandidat ein wenig erwachsener werden
müßte, stelle ich hier also die Frage, ob solches - als User-Kritik -
hier passend aufgehoben ist?

Gruß
Martin
 

Lesen sie die antworten

#1 Mechtilde
22/03/2008 - 20:03 | Warnen spam
Hallo Martin,*,

mhonline schrieb:
Hallo

Ich bin ja mal gespannt, ob seitens der Gruppe der Entwickler in den
Newsgroups mitgelesen wird.

Beim Durchblàttern der Mailing-Lists - also der internen
Mitteilungslisten zwischen den OO-Entwicklern - hab ich gefunden,



Eine genauere Angabe, auf welche Mailingliste Du Dich beziehst, wàre
hilfreich.
daß überlegt wird, den aktuellen 2.4.1. ReleaseCandiate 6 als Endgültig
freizugeben.


Zur Richtigstellunges ist der RC 6 zur 2.4.0.
Das kann aber nicht wirklich sein. Allein von den an die Entwickler
zurückberichteten Fehlern/issues für die aktuellen RC's sind
ein Drittel ungeprüft, ein Drittel als Fehler erkannt aber unbearbeitet,
und lediglich ein Drittel in Arbeit, erledigt oder als alte
Fehler/Duplicates erkannt.


Kannst Du dazu eine Quelle angeben?
Mal abgesehen von den Fehlern aus àltern Versionen, die langsam mal
erledigt sein sollten, ist das ein nicht so toller Schnitt.
Deshalb an dieser Stelle von mir der Wunsch an das Qualitàtsmanagement
bei OOO, sich den Stand der Dinge noch mal ernstlich begucken zu wollen.
Ich jedenfalls tu mich schwer mit Anwendungen, die beim User reifen
(müssen).

Aber mindestens genau so spannend find ich die Frage, ob
Qualitàts-Einschàtzung oder Bewertung der Freigabe-Politik zum "Produkt"
OpenOffice überhaupt ein Thema in DIESER Newsgroup sind.

Mir ist schon klar, daß in einer Newsgroup, die sich überwiegend mit der
Bedienung von OOO beschàftigt, Fragen zum Programm selbst oder zur
Qualitàt der Entwicklung eher zweitrangig sind.
Trotzdem oder gerade interessiert es mich, eben nicht zuletzt, weil ein
gar nicht mal kleiner Teil der Fragen in diesem Forum sich damit
beschàftigt, daß Programm-Funktionen in OOO nicht, nicht richtig oder
nicht wie erwartet funktionieren.

Weil ich glaube, daß der aktuelle Kandidat ein wenig erwachsener werden
müßte, stelle ich hier also die Frage, ob solches - als User-Kritik -
hier passend aufgehoben ist?



Gruß

Mechtilde

Ähnliche fragen