Opamp mit FET-Eingang und Offset-Kompensation

06/09/2008 - 04:08 von Kai-Martin Knaak | Report spam
Hallo,

einer Integratorschaltung im Minutenbereich konnte ich Manieren
beibringen, indem ich einen OP07 durch einen TL081 ersetzt habe. Mit FET-
Eingang integriert es sich offensichtlich viel fehlerloser. Für die
Offset-Kompensation musste ich allerdings feststellen, dass sich die
Pinbelegung unterscheidet. Beim OP07 sind es Pin1/Pin8, wàhrend der TL081
dies an Pin1/Pin5 erwartet. Ein kleiner, grüner Patchdraht half beim
Prototypen weiter.

Ärgerlicherweise sind die Leiterplatten der Kleinserie schon fertig und
für eine Offset-Kompensation an Pin1/Pin8 vorgesehen. Ich würde gerne die
Korrekturdràhtchen vermeiden. Habt Ihr eine Empfehlung für einen
halbwegs üblichen Opamp mit FET-Eingang und Offsetkompensation wie beim
OP07? Sonstige Eigenschaften, wie Geschwindigkeit und Slwerate sind
unkritisch.

<(kaimartin)>
Kai-Martin Knaak tel: +49-511-762-2895
Universitàt Hannover, Inst. für Quantenoptik fax: +49-511-762-2211
Welfengarten 1, 30167 Hannover http://www.iqo.uni-hannover.de
GPG key: http://pgp.mit.edu:11371/pks/lookup?search=Knaak+kmk&op=get
 

Lesen sie die antworten

#1 Rafael Deliano
06/09/2008 - 12:32 | Warnen spam
Ein kleiner, grüner Patchdraht half beim
Prototypen weiter.


Der dürfte das kleinere Übel sein. 1/5 ist die
üblichere Belegung und es war Glück daß das Poti
an V- geht und 8 unbelegt ist.

einer Integratorschaltung im Minutenbereich


Wenn die Versorgungsspannung nicht exzessiv ist:
nàchstesmal mit Chopper-OP versuchen.

MfG JRD

Ähnliche fragen