OpAmp SPICE Modelle mit Node 0, POLY Statement

03/01/2012 - 19:13 von Christian Treffler | Report spam
Hi,

ich habe hier ein kleines privates Schaltungs-Projekt, welches ich mit
LTspice simuliere.
Zum Einsatz kommen OpAmps Typ LM124 oder MC1458 [1].

Die Simulation hat Ergebnisse gebracht, die einfach nicht stimmen
können. Ich habe mir mal die OpAmp Modell-Beschreibungen (Beispiel: [3])
angesehen und die Ursache gefunden. Der globale Node 0 wird verwendet.
Damit kann eine Simulation mit asymmetrischer Spannungsversorgung
(NEGATIVE POWER SUPPLY auf 0) nicht funktionieren.

Eigentlich sollte man sowas beim Erstellen eines Modells vermeiden. Ich
habe versucht, das Modell zu àndern:
- Alle 0-Nodes durch INT0 ersetzt.
- Eine spannungs-abhàngige Spannungs-Quelle eingeführt:
EINT0 INT0 4 3 4 0.5
Das sollte einen virtuellen Null-Punkt erzeugen, der genau in der
Mitte zwischen POSITIVE POWER SUPPLY und NEGATIVE POWER SUPPLY
liegt

Das Ergebnis ist allerdings immer noch nicht sinnvoll. Wenn ich die
komplette Schaltung auf symmetrischer Versorgung umbaue, dann erhalte
ich plausible Ergebnisse.

Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich das POLY-Statement nicht richtig
verstehe:

EGND 99 0 POLY(2) (3,0) (4,0) 0 .5 .5

Die erste 0 ist ein Node, aber was stellt der Rest dar:
(3,0) (4,0) 0 .5 .5
Sind die Nullen Werte oder Nodes?

Die gleiche Frage für dieses Statement:
FB 7 99 POLY(5) VB VC VE VLP VLN 0 10.61E6 -10E6 10E6 10E6 -10E6

Ich habe danach gegoogelt, aber verstanden habe ich es nicht. Ich weiß
nicht, welche der nach POLY(x) kommenden Parameter Nodes darstellen, und
welche Werte. Insbesondere die Konstruktion POLY(x) (a,b) (c,d) ist mir
beim googeln nicht begegnet. Warum weitere Klammer-Ausdrücke?

CU,
Christian

[1]
Bevor einer fragt, warum ich solche alten Billigheimer einsetze: Das
Projekt wird mit Bauteilen aus meinem Fundus durchgezogen.

[2]
* MC1458 OPERATIONAL AMPLIFIER "MACROMODEL" SUBCIRCUIT
* CREATED USING PARTS RELEASE 4.01 ON 07/05/89 AT 09:09
* (REV N/A) SUPPLY VOLTAGE: +/-15V
* CONNECTIONS: NON-INVERTING INPUT
* | INVERTING INPUT
* | | POSITIVE POWER SUPPLY
* | | | NEGATIVE POWER SUPPLY
* | | | | OUTPUT
* | | | | |
.SUBCKT MC1458 1 2 3 4 5
*
C1 11 12 4.664E-12
C2 6 7 20.00E-12
DC 5 53 DX
DE 54 5 DX
DLP 90 91 DX
DLN 92 90 DX
DP 4 3 DX
EGND 99 0 POLY(2) (3,0) (4,0) 0 .5 .5
FB 7 99 POLY(5) VB VC VE VLP VLN 0 10.61E6 -10E6 10E6 10E6 -10E6
GA 6 0 11 12 137.7E-6
GCM 0 6 10 99 2.574E-9
IEE 10 4 DC 10.16E-6
HLIM 90 0 VLIM 1K
Q1 11 2 13 QX
Q2 12 1 14 QX
R2 6 9 100.0E3
RC1 3 11 7.957E3
RC2 3 12 7.957E3
RE1 13 10 2.740E3
RE2 14 10 2.740E3
REE 10 99 19.69E6
RO1 8 5 150
RO2 7 99 150
RP 3 4 18.11E3
VB 9 0 DC 0
VC 3 53 DC 2.600
VE 54 4 DC 2.600
VLIM 7 8 DC 0
VLP 91 0 DC 25
VLN 0 92 DC 25
.MODEL DX D(IS€0.0E-18)
.MODEL QX NPN(IS€0.0E-18 BFb.50)
.ENDS
 

Lesen sie die antworten

#1 Klaus Bahner
03/01/2012 - 22:15 | Warnen spam
Hallo Christian,

mit meinem (durchaus begrenztem) Verstaendnis des POLY Kommandos
entschluessel ich die Zeilen wie folgt:

Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich das POLY-Statement nicht richtig
verstehe:

EGND 99 0 POLY(2) (3,0) (4,0) 0 .5 .5

Die erste 0 ist ein Node, aber was stellt der Rest dar:
(3,0) (4,0) 0 .5 .5



(3,0) und (4,0) sind die input nodes, da es sich um eine
spannungsgesteuerte Quelle handelt (E oder G sources) erfordert Spice
die Syntax (+node, -node) also die Spannungsdifferenz zwischen z.B. node
3 und 0 als ersten Input.
O 0.5 0.5 sind die Koeffizienten des Polynoms, aber das war dir wohl
schon klar.

Die gleiche Frage für dieses Statement:
FB 7 99 POLY(5) VB VC VE VLP VLN 0 10.61E6 -10E6 10E6 10E6 -10E6



Stromgesteuerte Quelle (F bzw. H), VB VC VE VLP VLN sind die
Eingangswerte, die Zahlen dahinter die Koeffizienten des Polynoms

Gruss
Klaus

Ähnliche fragen