Open Interconnect Consortium unterstützt Entwickler mit neuem Entwickler-Toolkit im Umgang mit dem Internet of Things

11/02/2016 - 10:40 von Business Wire

Open Interconnect Consortium unterstützt Entwickler mit neuem Entwickler-Toolkit im Umgang mit dem Internet of ThingsIoT Consortium gibt neue Entwickler-Tools heraus und erreicht den Meilenstein von über 150 Mitgliedern.

Das Open Interconnect Consortium (OIC) hat heute die Verfügbarkeit eines wichtigen Updates für Entwickler bekannt gegeben, das Organisationen helfen wird, die OIC-Ressourcen einfach zu navigieren, um schnell in den Genuss der entwickelten Technologien und Infrastrukturen zu kommen und so die Standardisierung für das Internet of Things (IoT) zu fördern. Das IoT kann nur wachsen und voll ausgeschöpft werden, wenn alle „Dinge“ in der Lage sind, unabhängig von ihrer grundlegenden Technologie, miteinander zu interagieren. oneIoTa und OIC sind die ersten, die dieses Versprechen halten.

„IoT setzt die Entwickler stark unter Druck, Anwendungen zu schaffen, die nahtlos zusammenarbeiten. IoT-Technologien können kompliziert und im Fall einer realen Verwendung schwer zu implementieren sein“, erklärte Mike Richmond, Executive Director des Open Interconnect Consortiums. „Mit diesem aktualisierten Entwickler-Toolkit macht das OIC das Verfahren bedeutend einfacher. Dies ist ein wichtiger Schritt bei der Straffung der Spezifikationsentwicklung für die nächste Generation von IoT-verbundenen Geräten.“

Das aktualisierte Entwickler-Tool enthält auch oneIoTa, so dass die User in wenigen Minuten einfache Modelle für jedes IoT-Gerät erstellen können (unter Verwendung von RAML und JSON). Diese Modelle sind sofort mit der OIC RESTful-Architektur kompatibel. Da die Modelle konstruktiv sind (etwa kann ein Thermostat aus einem Thermometer, einer bestimmten Temperatur und einem Schalter gebaut werden), können beliebige, komplexe Geräte (wie etwa ein Kühlschrank) leicht als eine Sammlung von vorhandenen Modellen definiert werden und die Interoperabilität ist eingebaut. Das Kit enthält die OIC-Ressource-Modelle sowohl in JSON- und RAML-Format.

Die zusammen mit oneIoTa herausgekommene API-Designer-Konsole, ein webbasiertes Grafik-Tool von MuleSoft, synchronisiert mit oneIoTa, um die APIs in einer menschenfreundlichen interaktiven Konsole zu dokumentieren und es einfacher zu machen, andere Entwickler von Anwendungen einzubeziehen.

Beide Tools ergänzen die neueste Version von IoTivity, die Referenzimplementierung von OIC. Die kombinierten Tools bringen Unternehmen schnell die Vorteile des gemeinsamen Konnektivitätsrahmenwerks von OIC und sind einfach in Produkte zu implementieren.

Das OIC freut sich auch bekannt geben zu können, dass es nun 158 Mitglieder umfasst, einschließlich zwei neuen Vorstandsmitgliedern von Arris und CableLabs, die zu dem Firmenleitungspersonal von führenden Technologieunternehmen, darunter Samsung, Intel, GE Digital und Cisco stoßen werden.

OIC wird mehrere Vorführungen mit Produkten des Smart Home und industriellen vertikalen Marktes bieten, falls Sie den IoTivity-Code gerne in Aktion sehen möchten; ebenso UpnP und IoTivity. Außerdem werden wir Demonstrationen mit unseren Liaison-Partnern einschließlich EEBus, der EnOcean Alliance und der ULE Alliance bieten. Versäumen Sie es nicht, uns auf dem Mobile World Congress in Halle 8.0, am Stand 8.0C35 zu besuchen.

Über das Open Interconnect Consortium

Open Interconnect Consortium (OIC) ist ein Standard und Open-Source-Projekt, das Entwicklern, Herstellern und Endverbrauchern „just-works“ Interkonnektivität bietet, die also „einfach funktioniert“. Das OIC wurde von führenden Technologieunternehmen gebildet, um die Konnektivitätsvoraussetzungen zu definieren und die Interoperabilität von Milliarden von Geräten, die das aufstrebende Internet of Things (IoT) ausmachen, über mehrere Betriebssysteme und Netzwerkprotokolle hinweg zu gewährleisten. Mit über 150 Mitgliedern und dem Asset-Transfer von UPnP, kann OIC weiter an der Bereitstellung von zusammenarbeitenden Produkten arbeiten, indem es OIC-Standards und IoTivity-Open-Source-Software verwendet. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://openinterconnect.org und https://www.iotivity.org/.

Alle erwähnten Marken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

OIC Public Relations
Sophie Sieck, 415-856-5120
OICPR@blancandotus.com


Source(s) : Open Interconnect Consortium