[opensuse 10.3] Frage zum Abspielen von MIDI-Dateien

24/05/2008 - 16:24 von Martin Gerhard | Report spam
Hallo,

ich habe einen Laptop "Micromaxx" (ALDI 2003) mit OpenSuSE 10.3. Ich möchte
mit "Tuxguitar", "Beast", "Hydrogen" und anderen MIDI-Musik-Sequenzern
und -Composern gerne ein bisschen komponieren. Eigentlich sollte man sich
die Sachen beim Abspielen anhören können, bei mir kommt bisher aber kein
MIDI-Ton.

Der KDE-Startsound ist da. DVDs, CDs haben ebenfalls Tonausgabe. MIDI ist
wohl das Problem.

Bei Tuxguitar kommt bspw. die Fehlermeldung "MIDI System ist unavailable",
bei Beast heißt es "Failed to open MIDI devices: No device (driver)
available. Process: BSE Core" in den Details zum Fehler.

Wenn ich bei YAST, Hardware, Sound, nachschaue, finde ich einen AC'97 Sound
Controller mit dem Treiber snd-intel8x0. Unter "Erweiterte Optionen" ist
angekreuzt "Starte Sequenzer (Lade MIDI-Treiber)". Ich bin mir allerdings
überhaupt nicht sicher, ob diese Soundkarte MIDI versteht.

Ich verwende KDE. Soweit ich weiß, verwendet KDE ArTS? Kann ich unter KDE
evtl. ALSA verwenden?
Man kann niemals eine Revolution machen, um damit eine Demokratie zu
gründen. Man muß eine Demokratie haben, um eine Revolution herbeiführen zu
können.
Gilbert Keith Chesterton
 

Lesen sie die antworten

#1 Henning Paul
24/05/2008 - 18:44 | Warnen spam
Martin Gerhard schrieb:

ich habe einen Laptop "Micromaxx" (ALDI 2003) mit OpenSuSE 10.3. Ich
möchte mit "Tuxguitar", "Beast", "Hydrogen" und anderen
MIDI-Musik-Sequenzern und -Composern gerne ein bisschen komponieren.
Eigentlich sollte man sich die Sachen beim Abspielen anhören können,
bei mir kommt bisher aber kein MIDI-Ton.

Der KDE-Startsound ist da. DVDs, CDs haben ebenfalls Tonausgabe. MIDI
ist wohl das Problem.

Bei Tuxguitar kommt bspw. die Fehlermeldung "MIDI System ist
unavailable", bei Beast heißt es "Failed to open MIDI devices: No
device (driver) available. Process: BSE Core" in den Details zum
Fehler.

Wenn ich bei YAST, Hardware, Sound, nachschaue, finde ich einen AC'97
Sound Controller mit dem Treiber snd-intel8x0. Unter "Erweiterte
Optionen" ist angekreuzt "Starte Sequenzer (Lade MIDI-Treiber)". Ich
bin mir allerdings überhaupt nicht sicher, ob diese Soundkarte MIDI
versteht.



Du mußt Dir erst einmal klarwerden, was MIDI eigentlich ist. MIDI ist
eine Musikinstrumentenschnittstelle, mit ihr lassen sich
Musikinstrumente fernbedienen. Früher hatten Soundkarten noch so eine
Schnittstelle, meistens in Form eines Gameports. Mit einer
Kabelpeitsche konnte man dann auf die Standard-MIDI-Stecker (5pol. DIN)
adaptieren. Da die meisten Leute keine Keyboards oder Synthesizer
zuhause stehen hatten, fingen die Soundkartenhersteller an, auf ihre
Soundkarten Syntesizer (z.B. Yamaha OPL 3) zu setzen, die sich von der
Softwareseite aus genau so fernsteuern ließen wie echte MIDI-Geràte. Da
diese Synthesizer àußerst simpel gestrickt waren und auch so klangen
und die Nutzer sich nach realistischeren Sounds sehnten, kam man auf
die Idee, Samplespeicher (ROM oder RAM) auf die Soundkarten zu setzen
und diese zur Klangwiedergabe zu nutzen (=> Wavetable). Dabei konnte
man den normalen D/A-Wandler der Soundkarte mitbenutzen. Die
Ansteuerung war immer noch mehr oder weniger dieselbe wie ganz zu
Beginn.
Als dann die Prozessoren immer kràftiger wurden und die Geizigkeit immer
größer, kam der Trend auf, die Klangsynthese (mittels Samples) komplett
in auf der CPU laufende Software zu übertragen, die Soundkarte wurde
dabei nur noch als D/A-Wandler genutzt. Das heißt aber auch, daß die
Funktion dieses sogenannten "Softsynths" von der Soundkarte unabhàngig
wurde und für den Zugang über die althergebrachte MIDI-Schnittstelle
die Einrichtung einer virtuellen zusàtzlichen Soundkarte nötig wird
(die dann aber ihrerseits die fertig synthetisierten Klànge an die
echte Soundkarte übergibt).

Jetzt zu Deinem Problem:
Die MIDI-Schnittstelle, die Deine Soundkarte bereitstellt, ist
eine "echte", die zum Anschluß eines echten Musikinstruments gedacht
ist - nur ist die bei Deinem Laptop nicht nach außen geführt.
Du mußt also eine virtuelle Soundkarte einrichten, die als Softsynth
funktioniert - timidity kann das zum Beispiel (unter anderem, aber z.B.
auch MIDI-Dateien direkt fressen). Du wirst allerdings einen Satz
Samples brauchen, die sind bei der Distribution i.A. nicht dabei.
Einen solchen Satz "Patches", wie die Samples für Synthesizer
üblicherweise genannt werden, gibt es z.B. bei
http://freepats.opensrc.org/

Gruß
Henning

P.S.: Auch unter Windows braucht man so einen Softsynth - der ist aber
mittlerweise standardmàßig dabei.
henning paul home: http://home.arcor.de/henning.paul
PM: , ICQ: 111044613

Ähnliche fragen